Tomatenhäuser

Tomatenhäuser

Tomaten-Überdach & Häuser
für Ihren Garten

Entwicklung & Produktion in Österreich
Kostenlos direkt nach Hause geliefert
Profis seit über 25 Jahren
Direkter Zugang zu Ersatzteilen

Tomatenhäuser

  1. Größe: 147 x 76 cm
    • Doppelstegplatten 8 mm
    • Doppeldrehtür
    • inkl. Dachfenster
    • Höhe 173 cm
    statt 499,00 € Sonderangebot 329,00 € Sie sparen: 170,00 €
  2. Größe: 192 x 192 cm
    • Doppelstegplatten 6 mm od. 8 mm
    • kompaktes Einstiegsmodell
    • Einfachdrehtür
    • inkl. Dachfenster
    • Firsthöhe: 193 cm
    • Traufenhöhe: 135 cm
    statt 799,00 € 549,00 € Sie sparen: 250,00 €
    inkl. MwSt. inkl. Versand
  3. Größe: 192 x 131 cm
    • Doppelstegplatten 6 mm od. 8 mm
    • kompaktes Einstiegsmodell
    • Einfachdrehtür
    • inkl. Dachfenster
    • Firsthöhe: 193 cm
    • Traufenhöhe: 135 cm
    statt 609,00 € 429,00 € Sie sparen: 180,00 €
    inkl. MwSt. inkl. Versand
  4. Größe: 222 x 294 cm
    • Doppelstegplatten 10 mm
    • besonders robusteAluminiumkonstruktion
    • Einfachschiebetür
    • inkl. 2 Dachfenster
    • inkl. 2 autom. Fensteröffner
    • Firsthöhe: 232 cm
    • Traufenhöhe: 170 cm
    statt 1.599,00 € Sonderangebot 1.149,00 € Sie sparen: 450,00 €
  5. Größe: 236 x 306 cm
    statt 1.899,00 € 1.399,00 € Sie sparen: 500,00 €
    inkl. MwSt. inkl. Versand

Gewächshäuser

Außergewöhnlich stabil
Einfache Montage
Kostenlose Lieferung
Schneller Versand
Hergestellt in Österreich
Top Preis - Leistung
Tomatenhäuser

Warum ein Tomatenhaus anschaffen?

Der eigene Garten ist etwas Wunderschönes, er bietet so viel Platz und Möglichkeiten für Beschäftigung und Freizeitgestaltung. Außerdem bietet sich der eigene Garten an, auch eigene Pflanzen, Obst und Gemüse anzubauen. So bekommst du leckeres und vor allem unbehandeltes Obst und Gemüse, das nicht nur lecker schmeckt, sondern auch noch Geld spart.

Eine großartige Sache, dafür benötigst du auch nicht immer ein volles Gewächshaus. Vieles lässt sich im Gartenbeet oder in Hochbeeten anbauen. Dafür findest du auch viele Informationen in unseren anderen Beiträgen über Hochbeete und Gewächshäuser.

Vor allem aber eine gute Option für alle, die nicht sehr viel Platz haben und trotzdem für die Tomatenpflanzen die besten Wachstumsmöglichkeiten schaffen möchten, ist ein Tomatenhaus Garten. Das Tomatenhaus ist eine hervorragende Möglichkeit für die besten Bedingungen der Tomate. Die Tomate gehört zu den beliebtesten Anbaupflanzen der Deutschen und ist aus keinem Speiseplan wegzudenken, dabei hat vor allem die Tomatenpflanze viele Ansprüche.

Andreas Berger

ANDREAS BERGER
Garten- & Freizeitprofi | Inhaber

Tomatenhaus Ratgeber - Tipps & Tricks

DER WEG ZUM EIGENEN ANBAU IM GARTEN

Allgemeines über Tomatenhäuser

Tomaten anbauen

Tomaten gehören zu den beliebtesten Anbauten im eigenen Garten. Denn in unserer Küche sind die leckeren Gewächse ebenfalls immer gerne gesehen und kaum wegzudenken. Da liegt es nahe, Tomaten auch im eigenen Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse anzubauen. Dabei gilt es bei Tomaten einiges zu beachten, denn die Pflanzen sind nicht ganz ohne. Nicht umsonst gibt es im Bereich der Gartenarbeit viel Zubehör für die Anzucht und Aufzucht von Tomaten. Ein eigenes Gewächshaus oder auch ein Tomatenhaus kann dabei sehr hilfreich sein.

Mit den besten Voraussetzungen für die Tomatenzucht bekommst du die meisten und vor allem die leckersten Tomaten und das ganz ohne chemische Zusatzstoffe. Du weißt, was in deinen Tomaten steckt und kannst diese in vollen Zügen genießen. Egal, wie deine Grundvoraussetzungen sind, Tomaten kannst du auch ohne einen eigenen Garten selbst anbauen. Auch ein kleines Tomatenhaus ist auf dem Balkon oder der Terrasse schnell installiert und macht es noch einfacher die besten Tomaten selbst anzubauen. Dein Balkon, dein Garten deine Terrasse profitiert ebenfalls von den unterschiedlichen Tomatenzuchtvarianten.

Mehr lesen

Tomaten

Planung, Material & Bau eines Tomatenhauses

Welche Materialien gibt es für ein Tomatenhaus?

Welche Vorteile ein Tomatenhaus zu bieten hat und wie sich diese auf das Wachstum der Tomaten auswirken, findest du auch in unserem Beitrag, ob sich ein Tomatenhaus lohnt oder nicht. Wenn du dich für ein Tomatenhaus entscheidest, solltest du dich auch genau über die unterschiedlichen Vorteile und Varianten von Tomatenhäuser informieren. Denn auch hier, wie auch bei Gewächshäusern gibt es verschiedene Tomatenhaus Materialien, die auch unterschiedliche Eigenschaften mit sich bringen. Dabei eignen sich auch die verschiedenen Modelle für unterschiedliche Situationen.

Mehr zum Material lesen

Wie groß sollte dein Tomatenhaus sein?

Ob du dein Tomatenhaus kaufen möchtest, oder das Tomatenhaus bauen in Angriff nehmen möchtest, die Frage nach der passenden Größe stellt sich immer. Dabei spielt auch die Tomaten Gewächshaus Sorte keine Rolle, denn für die Größe ist das Material unerheblich.

Beim Tomatenhaus bauen oder Tomatenhaus kaufen, ist die Größe eine wichtige Frage, wie du diese herausfindest, dabei möchten wir dir in diesem Beitrag helfen. Alle anderen wichtigen Fakten rund um das Tomatenhaus findest du auch in unseren Beiträgen rund ums Tomatenhaus.

Die richtige Größe für dein Tomatenhaus

Die richtige Größe für ein Tomatenhaus ist wichtig, denn die Tomaten benötigen ausreichend Platz, um zu wachsen. Auch du musst die Möglichkeit haben, gut an die Pflanzen heranzukommen und so für die richtige Pflege zu sorgen.

Die Breite, die Tiefe und vor allem die Höhe spielen eine wichtige Rolle, um für die optimalen Voraussetzungen zu sorgen.

Mehr zu diesem Themen lesen

Tomatenhaus selber bauen oder kaufen?

Wenn es darum geht, ein Tomatenhaus im Garten aufzustellen, gibt es viele Fragen, die du beantworten musst. Was ist die beste Gewächshaus Tomaten Sorte, welches Material soll es sein, die richtige Größe und auch die richtige Ausrichtung. Auf was du alles achten musst, findest du in unseren anderen Beiträgen. Auch wie du dir einfach ein Tomatenhaus selber bauen kannst, findest du in unseren Beiträgen.

Aber was ist die bessere Entscheidung ein Tomatenhaus selber bauen oder doch ein Tomatenhaus kaufen? Auf diese Antwort gibt es keine pauschale Antwort. Es gibt für beide Varianten Vor- und auch Nachteile. Dabei spielen auch deine eigenen Vorlieben und auch die Freude am selber bauen eine wichtige Rolle.

Damit du eine gute Grundlage für deine Entscheidung hast, haben wir dir hier die Vor- und Nachteile beider Varianten zusammengefasst. So kannst du dich einfacher entscheiden, ob du den Tomatenhaus selber bauen möchtest oder doch lieber deinen Tomatenhaus Bausatz kaufen möchtest.

Tomatenhaus kaufen die Vor- und Nachteile

Wenn du es einfach und vor allem schnell haben möchtest, kannst du dir einfach einen Tomatenhaus Bausatz kaufen.

Diese bieten viele Vorteile und du kannst sofort über dein Tomatenhaus verfügen.

Kannst du dein Tomatenhaus selber bauen?

Vorteile

Nachteile

Tomatenhaus selber bauen Vor- und Nachteile

Du kannst dich aber auch dafür entscheiden dein Tomatenhaus einfach selber bauen zu wollen. Wenn du gerne handwerklich arbeitest und etwas Zeit zur Verfügung hast, kann dies eine gute Entscheidung sein und bringt dir ebenfalls einige Vorteile, aber auch Nachteile ergeben sich daraus.

Vorteile

Nachteile

Was unterscheidet ein Tomatenhaus von einem normalen Gewächshaus?

Ein Tomatenhaus hat viele Vorteile, die sich speziell auf die Ansprüche der Tomatenpflanzen ausrichten. Welche das sind, kannst du auch in unserem Beitrag zu den Vorteilen von Tomatenhäusern nachlesen.

Generell gilt, dass ein Tomatenhaus auch als Kleingewächshaus bezeichnet wird, aber dennoch gibt es viele Unterschiede, die diese beiden Arten von Gewächshäusern unterscheiden. Welche das sind und wann ein Tomatenhaus am besten geeignet ist, haben wir hier für dich zusammengestellt.

Die Eigenschaften und Unterschiede von Tomatenhäusern und Gewächshäusern!

Ein Gewächshaus im Garten bietet die Möglichkeit, viele unterschiedliche Pflanzen deutlich länger und mit besseren Voraussetzungen anzupflanzen. Ein Tomatenhaus ist speziell an die Ansprüche von genau diesen Pflanzen angepasst.

Mehr zu diesem Themen lesen

Lohnt sich ein Tomatenhaus?

Genau diese Fragen stellen sich alle immer wieder, die sich mit dem Anbau von Tomaten im Garten beschäftigen. Denn ein Tomatenhaus ist wie ein Kleingewächshaus und hat so viele Vorteile zu bieten. Genau das ist es, was viele dazu verleitet, sich ein Tomatenhaus anzuschaffen. Ein Tomatenhaus kaufen kann eine große Veränderung mit sich bringen und bedarf auch einer Investition in den eigenen Garten.

Lohnt es sich ein Tomatenhaus anzuschaffen oder geht es auch ohne Tomatenhaus?

Mehr zu diesem Themen lesen

Auf was musst du bei Tomaten im Tomatenhaus besonders achten?

Tomaten lassen sich bei uns hervorragend anbauen. Dafür sind unsere Klimabedingungen im Sommer besonders gut, es ist aber dennoch wichtig, die Tomaten zu schützen. Dafür ist ein Tomatenhaus eine hervorragende Möglichkeit. Der Schutz, den ein Tomatenhaus zu bieten hat, wirkt sich auf das Wachstum der Tomaten aus und kann für mehr Erträge sorgen.

Tomaten benötigen dennoch deine Aufmerksamkeit, die Pflege ist wichtig. Auch im Tomatenhaus ist die Pflege der Tomaten besonders wichtig, auch wenn die Grundbedingungen besonders gut sind. Es gilt auch hier, auf so einiges zu achten.

Mehr zu diesem Themen lesen

Wo kann ich mein Tomatenhaus am besten aufstellen?

Ein Tomatenhaus ist eine hervorragende Lösung, um für optimale Wachstumsbedingungen für deine Tomaten zu sorgen. Auch der Schutz vor den Witterungen und zu viel Feuchtigkeit hat ein Tomatenhaus zu bieten. Alle weiteren Vorteile und wann sich ein Tomatenhaus besonders lohnt, findest du auch in unseren anderen Beiträgen.

Aber damit du auch die besten Bedingungen für deine Tomaten bekommst, ist der Standort ebenso wichtig. Wie du diesen findest und auf was du achten solltest, haben wir hier für dich zusammengestellt.

Worauf kommt es beim passenden Standort für dein Tomatenhaus an?

Wenn du dich für eine bestimmte Tomaten Gewächshaus Sorte entschieden hast, kommt es auch auf den besten Standort an. Ob sich aber ein Tomatenhaus Folie oder ein Tomatenhaus Holz für dich lohnt und wo die unterschiedlichen Vorteile liegen, kannst du in unserem Beitrag zu den unterschiedlichen Tomaten Gewächshaus Sorten nachlesen.

Darauf kommt es bei der Wahl für den besten Standort an:

Mehr lesen

Wo ist der beste Standort für Tomaten im Garten?

Wenn du dich dafür entschieden hast, Tomaten anzupflanzen, und zwar im eigenen Garten, dann spielen viele Dinge eine wichtige Rolle. In unseren Beiträgen zum Tomaten anpflanzen findest du die richtige Vorgehensweise. Aber nicht nur das, auch die richtige Pflege und vor allem der richtige Standort ist wichtig.

Denn der Standort bestimmt die Lichtverhältnisse und den Schutz deiner Tomaten im Garten. Damit du die besten Erträge aus deinen Tomatenpflanzen bekommst, ist der richtige Standort im Garten besonders wichtig.

Auf was du achten musst und wie du den besten Standort findest, haben wir hier für dich zusammengetragen.

Welche Kriterien sollte der beste Standort für Tomaten im Garten erfüllen?

Wo ist der beste Standort für Tomaten im Haus?

Tomaten lassen sich hervorragend in Pflanzenkübeln anpflanzen, das bedeutet auch, dass du Tomaten auch im Haus anpflanzen kannst. Eine hervorragende Möglichkeit, wenn du weder einen Garten, eine Terrasse oder einen Balkon zur Verfügung hast.

Gerade wenn es um die Anzucht von Tomatenpflanzen geht, bietet sich diese im Haus besonders gut an, denn hier sind die besten Bedingungen gegeben für die Pflanzen. Aber wenn du die Tomaten dann komplett im Haus aufziehen und pflegen möchtest, solltest du auch hier auf den besten Standort achten

Mehr lesen

Alles über Tomaten

Die Tomate, warum ist sie so beliebt?

Die Tomate gehört in jede Küche, das ist klar. Denn Tomaten sind in unserem Speiseplan sehr oft vertreten und gehören nicht nur in einen leckeren Salat, sondern auch in viele andere Gerichte. Aber warum ist das so? Warum ist die Tomate so beliebt? Dafür ist die allererste Antwort auf jeden Fall, die Tomate schmeckt einfach lecker. Genau das ist es, aber die Tomate hat noch mehr Eigenschaften, die sie so beliebt machen.

Tomaten und ihre Eigenschaften
Tomaten schmecken einfach gut und hier kommt dann auch noch die Vielfalt der verschiedenen Sorten ins Spiel. Denn nicht jede Tomate schmeckt gleich. Hier hat jeder seine Vorlieben, aber das ist noch lange nicht alles, was die Tomate so beliebt macht.

Tomaten schmecken einfach herrlich. Sie sind saftig, süß und würzig. Dabei variieren die Geschmäcker auch noch stark nach Sorte. Der frische und saftige Geschmack macht die Eigenheiten der Tomate aus und sorgt dafür, dass die meisten Menschen die Tomate so gerne essen.

Aber auch die Nährwerte, die in der Tomate stecken sorgen für die große Beliebtheit. Tomaten bestehen aus viel Wasser und sind auch deshalb besonders kalorienarm. Außerdem verfügen Tomaten über sehr wenig Kohlenhydrate, aber auch Protein ist enthalten. Gerade für eine gesunde Ernährung oder auch eine Diät eignet sich die Tomate besonders gut, denn durch den hohen Wassergehalt fühlen wir uns schnell satt, bekommen aber kaum Kalorien.

Tomate ist nicht gleich Tomate. Ob klein, groß, grün, gelb oder als Strauchtomate, die Vielfalt der unterschiedlichen Sorten ist so groß. Alles zu den verschiedenen Sorten findest du auch in unserem Beitrag zu den unterschiedlichen Tomaten Sorten. Genau das macht den Einsatz der Tomaten auch so umfangreich und die Möglichkeiten so vielfältig.

Die Möglichkeiten für die Zubereitung von Tomaten sind besonders vielfältig. Es gibt unzählige Rezepte für die Tomate und die Zubereitung. Einige besondere Rezepte und die Grundideen findest du auch in unserem Beitrag zu den Tomaten Rezepten.

reife-tomaten
unreife-tomaten

Wann sind Tomaten reif und sind unreife Tomaten giftig?

Woran erkannt man eine reife Tomate? An der Farbe richtig? Genau, aber da ist noch nicht alles, denn nicht alle Tomaten werden, wenn sie reif sind auch rot. Wie schlimm ist es, eine unreife Tomate zu essen?

Unreife oder gar grüne Tomaten sind giftig, stimmt das? Es gibt viele Mythen und Gerüchte, aber was stimmt denn nun jetzt und was nicht?

Tomaten sind reif, wenn sie rot sind, richtig? Das ist nicht so richtig, dir rote Farbe zeugt bei vielen Tomaten für eine reife. Aber das ist nicht immer richtig, denn es gibt auch genügend Tomaten, die gar nicht rot werden. Orange, lila, schwarze, grüne oder gelbe Tomaten, woran erkannt man hier, dass diese reif sind?

Auch bei roten Tomaten ist die äußere Farbe nicht immer das Zeichen für eine reife Tomate, denn jedem ist es schon einmal passiert, dass er eine rote Tomate gegessen hat, die innen aber noch nicht rot war und auch nicht den typischen Tomatengeschmack hat.

Die Farbe ist also nicht das einzige Zeichen für eine reife Tomate. Aber es gibt ein ganz einfaches Zeichen dafür, wenn eine Tomate wirklich reif ist.

- Eine Tomate ist reif, wenn sie sich leicht ernten lässt!

Genau das ist es, das ultimative Zeichen dafür, dass eine Tomate reif ist, denn die Tomatenpflanze gibt eine Tomate nur einfach her, wenn diese wirklich reif ist. Und um das einfach festzustellen, gibt es 2 verschiedene Möglichkeiten:

- Entweder kannst du die Tomate einfach in die Hand nehmen und leicht drehen oder ziehen. Kannst du sie einfach entfernen, ist sie reif.

- Oder du nimmst die Tomate an einem leichten Knick im Stängel und drehst hier oder ziehst. Auch hier kannst du die Tomate leicht entfernen, wenn sie reif ist.

Sind Tomaten nicht reif, musst du viel Kraft aufwenden, um sie zu ernten. Die Natur hat das so eingerichtet, weil Tomaten Solanin enthalten. Was genau hat es damit auf sich?

Tomaten sind genau wie Kartoffeln Nachtschattengewächse. Der Zuckergehalt und auch das Solanin, das in diesen enthalten ist, spielt für den Reifeprozess eine wichtige Rolle. Das Solanin nimmt im Verlauf des Reifeprozesses immer weiter ab und genau das ist auch ein Grund, warum es so wichtig ist, nur reife Tomaten zu essen.

Denn Solanin ist giftig. Tomaten, die unreif sind, sind also giftig. Aber keine Angst diese Stoffe führen nur in großen Mengen zu Beschwerden. Aber trotzdem solltest du vermeiden unreife Tomaten zu essen.

Denn wenn du diese in großen Mengen isst, kann es zu Beschwerden wie Magen-Darm-Beschwerden, Übelkeit, Kopfschmerzen, Erbrechen und auch zu Nierenfunktionsstörungen kommen. Das gilt es, zu vermeiden.

Es lohnt sich also bei der Ernte deiner Tomaten darauf zu achten, ob diese wirklich reif sind. Achte darauf, wie einfach die Tomatenpflanze ihre Früchte hergibt, dann bist du auf der sicheren Seite. So kann nichts schiefgehen, egal, um welche Sorte mit welcher Farbe es sich bei denen Tomatenpflanzen handelt. Tomaten ernten muss also leicht sein.

Genau diese Frage stellt sich immer wieder, denn oft werden Tomaten doch zu früh geerntet oder sie fallen herunter. Dafür kann es viele Gründe geben, denn gerade ein Unwetter, starker Wind oder starker Regen können dafür sorgen, dass Tomaten schon herunterfallen oder abbrechen, wenn sie noch gar nicht reif sind.

Aber was kannst du dann machen, musst du die Tomaten dann wegwerfen oder können die grünen oder besser gesagt, die nicht reifen Tomaten auch noch nachreifen?

Wie können unreife Tomaten nachreifen?

Tomaten sind nicht immer reif, wenn sie rot sind, denn nur wenn diese sich leicht von der Pflanze lösen lassen, sind sie auch wirklich reif. Außerdem werden nicht alle Tomaten rot, das liegt an der Sorte. Unreife Tomaten solltest du nicht in großen Mengen essen. Alles weitere dazu und wann genau die Tomaten reif sind, kannst du auch in unserem Beitrag dazu nachlesen.

Aber was kannst du machen, wenn aus den verschiedensten Gründen deine Tomaten noch nicht reif sind, aber nicht mehr an der Pflanze hängen?

Die richtige Lagerung ist dafür wichtig. Denn so können die Tomaten auch noch nachreifen und du musst die unreifen Tomaten nicht gleich entsorgen:

  • Die unreifen Tomaten solltest du in Zeitung oder in eine Papiertüte einpacken.
  • Diese Tüte dann einfach an einem warmen Ort lagern, dafür eignen sich alle Orte, die ständig warm sind. Der Heizungskeller oder auch der Wintergarten bietet eine gute Möglichkeit.
  • Ethylen ist ein Reife Gas, wenn du Äpfel zu den unreifen Tomaten packst, kannst du den Prozess der Reifung auch noch beschleunigen.

Egal, aus welchem Grund deine Tomaten noch nicht reif sind, aber nicht mehr an deiner Tomatenpflanze hängen, du musst nicht auf die Ernte verzichten. Wind und Wetter können im Garten und auch auf dem Balkon schnell für heruntergefallene oder abgebrochene Früchte sorgen. Aber die Tomaten sind nicht verloren. Das gilt auch für die Tomaten, die am Ende der Saison noch nicht reif sind. Denn auch wenn die Saison zu Ende ist und das Wetter nicht mehr mitspielen möchte, hast du noch Möglichkeiten.

Die Saison ist zu Ende, die Tomaten sind aber noch nicht reif

Auch in diesem Fall musst du nicht auf die letzten unreifen Tomaten verzichten. Denn auch wenn die Saison eigentlich schon zu Ende ist, die letzten Tomaten aber noch nicht reif sind, kannst du diese nachreifen lassen. Das geht einfach und erfordert nicht viel Aufwand.

In diesem Fall solltest du die Tomatenpflanze einfach am unteren Ende abschneiden. Dann drehst du diese Pflanzen einfach um und hängst sie so an einem warmen Ort auf.

Der Heizungskeller eignet sich dafür besonders gut. Denn hier ist es schön warm und die Pflanzen stören hier auch niemanden. Im warmen Heizungsraum oder auch im Wintergarten können die Tomatenpflanzen dann gut nachreifen und du kannst auch die letzten Früchte voll auskosten und musst nicht auf einen Teil der Ernte verzichten.

Wichtig ist nur, dass du darauf achtest, dass die Tomatenpflanzen kopfüber aufgehängt werden.

So geht nichts mehr schief und du kannst den vollen Ertrag aus deinen Tomatenpflanzen erhalten.

Wie gesund sind Tomaten?

Die Tomate gehört einfach in einen gesunden Speiseplan, oder? Genau denn die Tomate hat viele gesunde Eigenschaften zu bieten und dazu schmeckt die Tomate auch einfach noch hervorragend oder etwa nicht?
Aber was steckt wirklich in der Tomate und wie gesund ist sie denn genau?

Die Tomate und die Inhaltsstoffe

Was steckt in der Tomate, welche Nährstoffe hat sie zu bieten und was macht die Tomate aus? Wenn du in eine Tomate beißt, merkst du schnell, was der Hauptbestandteil der Tomate ist, Wasser!

Tomaten bestehen zu 95% aus Wasser und auch das ist ein sehr gesunder Aspekt der Tomate, denn Wasser benötigen wir viel, vergessen aber dennoch oft genug zu trinken. Da kommt die Tomate gerade recht.

Aber Wasser ist nicht alles die Tomate verfügt auch noch über andere Nährstoffe, die unser Körper benötigt.

Genau das macht die Tomate auch zu einem so gesunden Nahrungsmittel. Vor allem der hohe Wassergehalt ist wichtig. Denn auch unser Körper besteht zu einem sehr hohen Teil aus Wasser. Aber auch das enthaltene Vitamin C und vor allem das Kalium sorgen für eine bessere Gesundheit. Denn gerade Vitamin C stärkt das Immunsystem und somit auch unsere Abwehrkräfte. Dazu kommt das enthaltene Kalium, das wiederum für die Kontrolle des Blutdrucks verantwortlich ist, Erkrankungen des Herz-Kreislaufes vorbeugen kann.

Aber auch Folsäure ist wichtig und in den Tomaten enthalten, denn diese sorgt für eine gute Zellfunktion und Gewebeaufbau. Vor allem in der Schwangerschaft ist dies besonders wichtig.

Aber die Tomate kann noch mehr, wenn sie regelmäßig gegessen wird:

- Herzkrankheiten vorbeugen

- Unterstützen die Krebsvorsorge, durch das enthaltene Lycopin, das auch in der Krebsforschung eine wichtige Rolle spielt.

- Tomaten können vor Sonnenbrand schützen, denn das enthaltene Lycopin sorgen für einen natürlichen Schutz. Deshalb darf nicht auf Sonnencreme verzichtet werden.

- Tomaten machen schlank.

Tomaten für eine Diät?

Genau das ist es, denn Tomaten machen schlank ein echter Vorteil, den sie zu bieten hat. Warum das so ist? Der hohe Anteil von Wasser und die geringe Menge an Kalorien, die auf 100 Gramm Tomate kommen, machen diese zum besten Snack zwischendurch.

100 Gramm Tomate haben 19 Kalorien und fallen so kaum ins Gewicht, dafür besteht die Tomate aber aus 95% Wasser und das macht die Masse aus. Das bedeutet, die Tomate füllt den Magen, schmeckt lecker und trotzdem werden kaum Kalorien aufgenommen. Sie eignet sich also optimal für eine Diät und kann vor allem dem Hunger zwischendurch und somit auch den Heißhunger bändigen.

Wenn es also ein Snack zwischendurch sein soll, dann eignet sich die Tomate besonders gut. Hunger gestillt, kaum Kalorien verzehrt und dabei auch noch viele wertvolle Nährstoffe zu sich genommen, besser geht es kaum.

Die Nährstoffe der Tomate im Überblick:

Pro 100 Gramm Tomate:

GRAMMNÄHRSTOFFE

0,7 g

Protein

3,5 g

Kohlenhydrate

3,2 g

Zucker

1 g

Ballaststoffe

0,1 g

Fett

Das bedeutet, eine Tomate hat pro 100 Gramm nur 19 Kalorien.

Früchte im Gewächshaus

GEMÜSE ODER OBST, ZU WAS GEHÖREN TOMATEN?

Obst und Gemüse lässt sich in der Regel sehr gut unterscheiden, oder? Ja, generell stimmt das, aber gerade bei der Tomate stellt sich immer wieder die Frage, ist sie nun ein Gemüse oder gehört die Tomate doch zum Obst?

Genau diese Frage ist die Tomate ein Gemüse oder ein Obst taucht immer wieder auf und es gibt hier keine falsche Antwort, denn die Tomate ist technisch gesehen beides. Warum das so ist, haben wir dir hier zusammengefasst.

Die Tomate ist Gemüse und Obst zugleich!

Warum das so ist? Weil es hier auf die Definition ankommt. Denn ein Botaniker, ein Koch und auch ein Ernährungsberater definieren Obst und Gemüse unterschiedlich und ordnen so auch die Tomate anders ein.

Denn besonders, wenn es um die Ernährung geht, gibt es einen großen Unterschied zwischen Obst und Gemüse. Diese werden unterschiedlich eingeordnet, obwohl beide Kategorien zu den gesunden Lebensmitteln gehören.

Die Tomate das Obst: der Botaniker

Botanisch gesehen wird die Definition einer Pflanze über die Struktur, die Funktion und den Aufbau definiert.

Obst gehört zu den Früchten, die Samen tragen und aus der Blüte der Pflanze wächst. Nach dieser Definition gehören die Tomaten also zu den Früchten, also zum Obst. Die Samen der Tomate sind in der Frucht enthalten und diese wächst aus der Blüte heraus.

Im Umkehrschluss gibt es in der Botanik aber keine genaue Definition von Gemüse. Dazu zählen alle anderen Teile der Pflanze. Wurzeln, Blätter und Stängel gehören nach der botanischen Definition also zum Gemüse.

Wenn du also die Frage nach der Zuordnung der Tomate aus der botanischen Sicht beantwortest, gehört die Tomate zum Obst. Aber wenn es um die Ernährung geht und auch die Sichtweise der allgemeinen Verwender, gehört die Tomate doch eher zum Gemüse.

Die Tomate das Gemüse: der Ernährungswissenschaftler, der Koch

Die Sichtweisen der Köche und auch der Ernährungswissenschaftler definieren Obst und Gemüse nach anderen Kategorien. Hier handelt es sich um die kulinarische Definition. Hier werden die verschiedenen Pflanzen nach dem Geschmacksprofil und auch der Art der Verwendung eingeordnet.

Kulinarische Definition von Obst

Aus kulinarischer Sicht verfügt Obst über eine weiche Struktur, der Geschmack ist meistens herb oder auch süß. Obst wird überwiegend für Marmeladen oder Nachspeisen verwendet oder kann einfach roh gegessen werden.

Kulinarische Definition von Gemüse

Kulinarisch gesehen ist das Gemüse eher fad im Geschmack und wird meist eingekocht und für Suppen, Eintöpfe oder auch für Pfannengerichte verwendet. Außerdem verfügt Gemüse über eine feste Struktur.

Wenn man sich nun die Definition hier ansieht, kann die Tomate zu beiden Kategorien gezählt werden. Denn der Geschmack der Tomate ist eher süß und sie kann auch roh gegessen werden. Allerdings wird die Tomate in der Regel salzig verarbeitet. Genau das ist auch der Grund, warum die Tomate hier zu dem Gemüse einsortiert wird.

Und dieser Meinung ist auch die Mehrheit der Verwender, denn hier zählt vor allem die Art der Zubereitung.

Dennoch kann die Tomate als Obst aber auch als Gemüse definiert werden. Egal wie, die Tomate ist vielfältig und einfach lecker.

Tomaten aus dem Tomatenhaus

Tomaten anbauen, wie geht das am besten?

Tomaten gehören in jedes Gartenbeet und auch auf dem Balkon machen sich die leckeren roten Früchte besonders gut. Tomaten gehören zu den beliebtesten Pflanzen im Garten und immer mehr Menschen entscheiden sich dazu, Tomaten anbauen zu wollen.
Damit auch alles glatt geht und du von der Aussaat bis zur Ernte alles richtig machst und die besten Erträge erzielen kannst, findest du in unserem Ratgeber alles Wichtige und alle nötigen Informationen.
Die Anleitung, wie du am besten vorgehst und Tomaten anbauen kannst, haben wir hier für dich zusammengestellt.

Wenn du dich dazu entscheidest, deine Tomatenpflanzen selber zu ziehen, bedeutet das, dass du Samen aussähen musst und dir deine Jungpflanzen selbst ziehst. Der große Vorteil hier ist, dass die Samen deutlich günstiger sind, als Jungpflanzen zu kaufen. Außerdem weißt du dann genau, was in deinen Pflanzen steckt und was diese bekommen haben. Du kannst dich für unbehandelte Bio-Samen entscheiden und somit für deine eigenen Bio-Tomaten züchten.

Aber wie geht das am besten, sodass du gesunde und starke Pflanzen bekommst, die dir dann gute Erträge liefern werden.

  • Als Erstes benötigst du gute Anzuchterde oder auch feinen Kompost in die du die Samen dann setzen kannst. Dafür ist auch ein passender Anzuchttopf nötig. Dafür kannst du entweder kleine Pflanztöpfe verwenden, es gehen auch Joghurtbecher und Untersetzer, oder du kaufst dir spezielle Anzuchttöpfe, die biologisch abbaubar sind. Wichtig ist egal, was du verwendest, dass du darunter Löcher einsetzt, damit das Wasser ablaufen kann.
  • Such dir die passenden Tomatensamen aus, die dir am besten passen, nach deinem eigenen Geschmack.
  • Dann kann es losgehen, und zwar am besten in den ersten beiden Wochen des März. Dann kannst du die Samen im Haus einsäen. Tomaten anpflanzen ist genau in dieser Zeit ideal, denn die Tage werden länger und so bekommen die Pflanzen genügend Licht. Außerdem müssen die Tomaten dann nicht so lange in den Anzuchttöpfen bleiben, denn es dauert dann nicht mehr lange, bis du sie in deinen Garten setzen kannst.
  • Fülle die Anzuchttöpfe mit der Anzuchterde und verteile die Samen darin. Drücke die Samen ungefähr einen halben Zentimeter in die Erde und bedecke sie dann mit ein wenig Erde. Es ist wichtig, dass die Erde dann nicht zu festgedrückt wird, die Samen dürfen auch nicht zu tief in die Erde gesetzt werden. Die Samen benötigen Licht.
  • Wenn du je Topf nur einen Samen einsäst, musst du später die Pflanzen nicht trennen, das spart viel Arbeit.
  • Nachdem du die Samen eingesät hast, musst du die Erde bewässern, achte darauf, dass du die Samen nicht wegspülst. Es ist wichtig, am besten nimmst du einen Sprüher oder eine sehr kleine Kanne.
  • Wenn du möchtest, kannst du die Töpfe mit einem Deckel oder noch besser mit Folie bedecken. So bleibt die Erde feucht und warm. Es ist aber dennoch wichtig, dass du jeden Tag für frische Luft sorgst und den Deckel abnimmst.
  • Achte darauf, dass die kleinen Samen immer zwischen 20 und 25 Grad Wärme abbekommen. Gut ist es auch, wenn du die kleinen Pflanzen an besonders warmen Tagen immer wieder einmal an die Luft nach draußen bringst. So können sich die Jungpflanzen langsam an das Klima gewöhnen.
  • Du musst auch darauf achten, dass die Erde immer feucht bleibt. Am besten geht das, wenn du die Samen 2-mal am Tag gießt, morgens und abends.
  • Wenn du die Samen zusammen in einen Topf gesetzt hast, musst du die Jungpflanzen trennen, diesen Vorgang nennt man pikieren. Wenn du je Topf nur einen Samen gesät hast, kannst du dir diesen Vorgang sparen.

· So bekommst du in wenigen Wochen starke und gute Jungpflanzen, die du später in den Garten aussetzen kannst und so für mehr Platz sorgen kannst. Dann werden aus deinen Samen langsam ausgewachsene Tomatenpflanzen.

Tomaten selbst ziehen - worauf musst du achten?

Wenn du Tomaten anpflanzen möchtest, gibt es 2 verschiedene Möglichkeiten. Du kannst entweder Tomaten selber ziehen oder du entscheidest dich dafür, Tomatenpflanzen kaufen zu wollen. Beides hat Vor- und Nachteile. Damit du die richtige Entscheidung für dich treffen kannst, solltest du dir unseren Beitrag dazu genauer ansehen.

Wenn du aber deine Tomaten selber ziehen möchtest, musst du auf einiges achten, damit du kräftige und starke Tomatenjungpflanzen bekommst.

Die Vorteile sind groß beim Tomaten selbst ziehen. Du kannst dir sogar deine eigenen Samen ziehen. So machst du dich völlig unabhängig und kannst noch sicherer sein, was in deinen Tomaten steckt und kannst von Anfang bis Ende alles selbst übernehmen. Wie das genau geht, findest du auch in unserem Beitrag zum Tomatensamen selber bekommen.

Nun soll es aber um die Aussaat gehen.

Worauf musst du bei der Vorbereitung achten?

Die Vorbereitung ist wichtig, denn nur mit der richtigen Vorbereitung, bekommst du später auch gesunde Pflanzen. Das ist bei der gesamten Gartenarbeit wichtig.

- Die Wahl der Samen

Als Erstes musst du dich für die passenden Samen entscheiden. Entweder du hast dir deine Samen selbst gezogen oder du suchst Samen aus dem Fachhandel aus. Diese sollten hochwertig sein, du kannst dich auch auf Bio-Samen spezialisieren, dann kannst du sicher sein, dass keine chemischen Produkte verwendet wurden. Die Auswahl der verschiedenen Tomatensorten ist in der Regel bei Samen deutlich größer als bei den Jungpflanzen.

- Die richtigen Aussaattöpfe

Auch die passenden Aussaattöpfe sind wichtig. Dafür kannst du dir richtige Aussaattöpfe im Fachhandel besorgen oder du kannst dir deine Töpfe selbst herstellen. Dabei ist es wichtig, dass du darauf achtest, diese unten mit kleinen Löchern auszustatten, denn nur so kann überschüssiges Wasser abfließen.

Joghurtbecher eignen sich hervorragend für die Anzucht von Tomatensamen.

- Die richtige Aussaaterde

Auch die richtige Aussaaterde ist wichtig, denn so sorgst du für die beste Versorgung mit den richtigen Nährstoffen. Auch hier kannst du dir Aussaaterde im Fachhandel kaufen oder du stellst diese selbstständig her. Reifer Kompost eignet sich besonders gut. Wenn dir dieser zur Verfügung steht, kannst du auch darauf zurückgreifen. So stellst du sicher, dass du auch hier schon genau weißt, was enthalten ist und womit deine Pflanzen versorgt werden.

- Der richtige Standort

Der richtige Standort ist wichtig, denn so versorgst du deine Tomaten mit der nötigen Wärme und Licht. Die Fensterbank ist ein Ort, der gerne genommen wird, denn hier bekommen die Sämlinge viel Licht, es ist aber auch wichtig, dass du auf die Feuchtigkeit der Erde achtest. Die Erde sollte immer feucht sein, wenn du deine Sämlinge auf der Heizung stehen hast, musst du besonders darauf achten, dass die Erde feucht bleibt. Hier ist es zwar warm genug, aber die Feuchtigkeit geht schneller verloren.

- Der richtige Zeitpunkt

Auch dieser ist wichtig, damit deine Pflanzen im Mai nach den Eisheiligen groß und stark genug sind, solltest du schon Mitte März mit der Aussaat beginnen.

Wenn du dich gut vorbereitet bist, denn so kannst du die besten Bedingungen für deine Pflanzen herstellen.

Wie säst du Tomatensamen am besten aus?

Das Aussähen an sich sollte auch ordentlich gemacht werden. Auch hier gibt es einiges auf das du achten solltest.

Du kannst dich für 2 verschiedene Varianten entscheiden:

- Mehrfach säen

Du kannst in die Aussaattöpfe mehrere Samen einsäen. Allerdings musst du dann später dafür sorgen, dass du die einzelnen Sämlinge wieder trennst, damit diese genügend Platz zum Wachsen haben. Diesen Vorgang nennt man pikieren. Dabei kannst du dann auch gleich die schwachen oder brüchigen Sämlinge aussortieren.

- Einzeln säen

Besonders effektiv ist es, wenn du die Tomatensamen einzeln aussäst, denn so kannst du dir das spätere Pikieren der Tomatensämlinge sparen. Wenn du in jeden Aussaattopf nur einen Tomatensamen einsetzt, musst du später die einzelnen Sämlinge nicht trennen, das spart einen Arbeitsschritt. Da Tomatensamen sehr zuverlässig sind, wenn es um das Keimen geht, bietet sich diese Methode sehr gut an. In diesem Fall kannst du die schwachen Jungpflanzen auch erst aussortieren, wenn du die Tomaten in das endgültige Beet umsetzt.

Die richtige Pflege der Tomatensamen

Wenn du die Tomatensamen ausgesetzt hast, solltest du immer dafür sorgen, dass diese genügend Licht und Wärme abbekommen. Denn die Tomaten sollten immer zwischen 22 und 25 Grad abbekommen.

Auch die richtige Feuchtigkeit ist wichtig, achte darauf, dass die Erde immer feucht ist. Besonders wenn du deine Tomatenpflanzen auf der Fensterbank ziehen möchtest, musst du darauf achten, dass diese immer feucht bleiben.

Am besten ist es, wenn du die Samen morgens und abends mit einer sehr feinen Brause oder am besten einer Sprühflasche gießt, so schwämmst du die Samen nicht aus.

Die richtige Pflege ist wichtig, falls du mehrfach eingesät hast, musst du auch darauf achten zum richtigen Zeitpunkt mit dem Pikieren zu beginnen. Wann das ist und wie du das am besten machst, findest du auch in unserem Beitrag zum Tomaten pikieren.

Wann ist denn nun genau der Zeitpunkt gekommen, an dem du deine Tomatenpflanzen aussetzen kannst und an den endgültigen Standort setzen kannst? Genau dann, wenn Mitte Mai die Eisheiligen vorüber ist, dann ist der Zeitpunkt gekommen und du kannst loslegen.

Wenn du dich dafür entschieden hast dir Tomatenpflanzen kaufen zu wollen, dann kannst du ebenfalls zu dieser Zeit loslegen.

- Wähle den passenden Standort aus, alles weiter dazu findest du in unserem Beitrag zum richtigen Standort für deine Tomatenpflanzen.

- Dann musst du nur noch ein passendes Loch für deine Tomatenpflanzen graben. Grabe das Loch groß genug, um die Jungpflanze mit samt der Erde aus dem Topf einzusetzen. Dann die Erde etwas verdichten und schon sitzt die Tomatenpflanze.

- Tomaten sind empfindlich, was Fäule angeht, genau aus diesem Grund solltest du beim Einpflanzen die ersten Blätter die nahe an der Erde wachsen entfernen. So verringerst du die Gefahr von Fäulnis.

So sind deine Tomaten ordentlich eingepflanzt und du musst dich nur noch um die richtig Pflege achten, damit du die besten Erträge bekommst.

Die richtige Pflege von Pflanzen ist enorm wichtig, um die Tomaten gesund zu halten und für die besten Erträge zu sorgen.

Wie pflegt man also Tomatenpflanzen am besten?

- Krankheiten sind der Feind einer jeder Pflanze, damit die Tomaten am besten geschützt sind, solltest du diese vor Regen schützen. Wenn der Standort dies nicht schon vorgibt, kannst du auch einfach ein Dach für die Tomaten bauen. Ein kleines Tomatenhaus ist ebenfalls eine gute Möglichkeit.

- Beim Gießen solltest du darauf achten, dass die Blätter möglichst nicht nass werden, denn auch dies kann vor Fäulnis schützen.

- Schon beim Einsetzen solltest du darauf achten, dass du den Pflanzen genügend Platz gibst, dafür muss der Abstand zwischen den Pflanzen groß genug sein.

- Auch wenn du kranke Blätter entdeckst, solltest du diese sofort entfernen, um dafür zu sorgen, dass die Krankheiten sich nicht verbreiten.

- Auch regelmäßiges Düngen ist wichtig und sorgt für ein gutes Wachstum. Am besten ist es, wenn du mit natürlichem Dünger arbeitest.

Tomaten wachsen immer wieder neu, je nach Sorte kannst du bis in den August hinein leckere Tomaten ernten. Wann die Tomaten wirklich reif sind, kannst du auch in unserem Beitrag zu reifen Tomaten nachlesen.

Tomaten im Garten anpflanzen!

Tomaten anpflanzen ist eine hervorragende Idee, denn der Garten ist doch genau dafür da. Du kannst dir viele leckere eigene Sorten an Gemüse und Obst selbst ziehen und sparst so nicht nur Geld, sondern weißt auch genau, was in deinem Obst und Gemüse steckt.

Tomaten gehören zu den beliebtesten Sorten an Gemüse. Du kannst Tomaten auch hervorragend im Garten anpflanzen, dafür findet sich mit Sicherheit der passende Ort und die richtige Methode. Wie du das am besten angehst und worauf du besonders achten musst, genau das haben wir hier im Überblick zusammengefasst.

Welche Sorte und welche Methode eignen sich am besten?

Wenn du Tomaten im Garten anbauen möchtest, musst du dich zuerst dafür entscheiden, welche Methode du anwenden möchtest. Denn wenn du Tomaten kaufen möchtest, musst du dich im Fachhandel über die besten Jungpflanzen informieren und bei der Auswahl der richtigen Pflanzen auf so einiges achten. Was hier besonders wichtig ist, haben wir auch in unserem Beitrag zum Tomaten kaufen für dich aufgelistet.

Mehr lesen

einzelne-tomate

WO KANN ICH TOMATEN NOCH ANPFLANZEN?

Tomaten im Tomatenhaus anpflanzen

Tomaten im Garten sind eine schöne Sache. Aber auch Tomaten im Hochbeet oder auf dem Balkon sind möglich. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Möglichkeiten für das Anpflanzen von Tomaten.

Denn gerade für den Schutz bietet sich ein Tomatenhaus besonders gut an. Dabei entstehen viele Vorteile, denn ein Tomatenhaus ist bestens auf die Ansprüche der Patienten spezialisiert. Aber was genau ist das, und welche Vorteile ergeben sich durch ein Tomatenhaus?

Mehr zum Tomatenhaus

Tomaten auf dem Balkon anpflanzen

Tomaten sind nicht nur beliebt für den eigenen Garten, sondern bieten auch für die Terrasse oder den Balkon eine hervorragende Möglichkeit.

Tomaten lassen sich hervorragend auf dem Balkon ziehen und machen es so möglich, auch ohne eigenen Garten über frische und eigene Tomaten zu verfügen.

Tomaten auf dem Balkon sind einfach und vor allem besonders flexibel. So hast du die Chance, immer über die leckeren Früchte zu verfügen.

Mehr zum Balkon

Tomaten im Hochbeet anpflanzen

Tomaten sind anspruchsvolle, aber auch dankbare Pflanzen. Du kannst Tomaten im Gartenbeet, auf dem Balkon, auf der Terrasse, im Haus und auch im Hochbeet anpflanzen. Gerade das Hochbeet ist sehr beliebt und sorgt bei unzähligen Gärtnern für Begeisterung. Da stellt sich auch die Frage, ob du Tomaten im Hochbeet anpflanzen kannst. Und ja, hier spricht nichts dagegen. Hier solltest du nur auf einige Dinge achten, aber genau, dann profitieren die Tomaten auch von den besonders guten Bodeneigenschaften, die ein Hochbeet zu bieten hat.

Mehr zum Hochbeet

Tomaten im Gewächshaus anpflanzen

Tomaten kannst du auf viele verschiedene Arten im Garten anpflanzen. Wenn du aber schon ein eigenes Gewächshaus im Garten hast, bietet es sich auch an, deine Tomaten hier unterzubringen. Denn auch hier bekommen sie den nötigen Schutz. Wenn du aber Tomaten im Gewächshaus anpflanzen möchtest, gilt es so einiges zu beachten. Denn die Bedingungen im Gewächshaus sind nicht unbedingt optimal für die Tomaten, hier musst du besonders achtgeben und die Klimabedingungen immer wieder überprüften.

Mehr zum Gewächshaus

Tomatenpflanzen oder nicht? Kaufen oder säen?

Wenn es darum geht, Tomaten anpflanzen zu wollen, stellt sich gleich zu Beginn die Frage, ob du dich für Tomatenpflanzen entscheidest oder deine Tomaten selber ziehen möchtest. Genau hier stellt sich also die Frage: Tomatenpflanzen oder nicht?

Jungpflanzen kaufen oder selber ziehen? Wenn du dich dafür entscheidest, kleine Tomatenpflanzen zu kaufen, kannst du viele Vorteile daraus ziehen. Du musst allerdings beim Tomatenpflanzen auch auf einiges achten.

Hier alle Infos lesen

Tomatenpflanzen - auf was muss man besonders achten?

Tomaten sind dankbare Pflanzen und sorgen immer wieder für neue Früchte, die du dann in deiner Küche zu leckeren Rezepten verarbeiten kannst. Damit die Tomaten im eigenen Garten besonders gut gelingen, gilt es auf einige Dinge besonders zu achten. So bekommst du leckere, gesunde und vor allem besonders viele Tomaten und kannst dich den ganzen Sommer über darüber freuen.

Auf was gilt es, also besonders zu achten?

Hier alle Infos lesen

Tomaten richtig pflegen & schützen

Tomaten richtig gießen!

Wenn es um deine Tomaten im eigenen Garten geht, spielt die Pflege eine wichtige Rolle. Dazu gehört schon von Beginn an das richtige Einsetzen, denn so sorgst du für die besten Bedingungen für deine Tomaten. Aber auch das Ausgeizen oder Pikieren der Pflanzen ist wichtig, denn so kannst du unter anderem dafür sorgen, dass deine Tomaten gesund bleiben. Dafür ist auch große Achtsamkeit gegenüber Schädlingen und Tomaten Krankheiten wichtig. Denn nur so kannst du für das beste Wachstum sorgen. Um Schädlinge und Tomaten Krankheiten fernzuhalten, ist es ebenso wichtig, auf das richtige Gießen zu achten.

Wie gießt du die Tomaten richtig?

Wie düngst du deine Tomatenpflanzen am besten?

Tomaten im Garten sind eine schöne Sache. Die Pflege ist nicht besonders aufwendig, benötigt aber doch die nötige Hingabe. Damit die Tomaten gut wachsen und viele Früchte bringen, solltest du auf so einiges achten. Um die Tomaten anzupflanzen, gibt es verschiedene Möglichkeiten.

Welcher Dünger für deine Tomaten?

Tomaten gießen

Die richtige Tomatenpflege!

Tomaten wachsen in unserem Klima hervorragend. Allerdings musst du gerade bei den Tomaten auf das beste Wachstum achten, wenn du für eine besondere Pflege sorgst.

Ein Tomatenhaus bietet die besten Bedingungen für die Tomatenpflanzen, aber auch das reicht noch nicht, wenn du dich nicht besonders um die Tomaten kümmerst. Damit deine Tomaten besonders gut wachsen können, musst du dafür sorgen, deine Tomaten richtig pflegen zu können. Dazu gehören viele verschiedene Aspekte. Schon beim Anpflanzen schaffst du die besten Bedingungen für deine Tomaten und die richtige Pflege.

Hier alle Infos lesen

TOMATEN RICHTIG SCHÜTZEN

Warum platzen deine Tomaten?

Immer wieder kommt es vor, dass Tomaten platzen. Dabei spielt der Tomaten Reifezeit keine Rolle, ob die Tomaten aufplatzen oder nicht.

Tomaten platzen nicht, wenn sie überreif sind, dahinter steckt ein anderer Grund. Die Tomaten Reifezeit hat damit, nichts zu tun.

Wann Tomaten reif sind und die Tomaten Reifezeit erreicht ist, findest du auch in unserem Beitrag zu den Tomaten und der Reifezeit.

Aber warum platzen denn Tomaten nun auf und was kannst du tun, damit das nicht passiert?

Mehr lesen

Wie kannst du deine Tomaten im Garten schützen?

Wenn du Tomaten in deinem Garten anpflanzen möchtest, musst du vor allem für die besten Bedingungen sorgen. Denn nur wenn die Pflanzen auch bekommen, was sie zum Wachsen benötigen, können diese auch gut wachsen. Was die Tomaten zum Wachsen benötigen, und wie du für die besten Bedingungen sorgen kannst, findest du in unseren Beiträgen zum Tomaten anpflanzen. Aber nicht nur die richtigen Nährstoffe und Licht- und Wärmeverhältnisse sind wichtig, sondern auch der Schutz der Tomaten im Garten. Denn Tomaten sind empfindlich und müssen gut geschützt werden. Vor allem Regen kann den Tomaten schaden. Denn zu viel Feuchtigkeit schadet den Tomaten und kann zu vielen verschiedenen Krankheiten führen.

Mehr lesen

Welche Pflanzenkrankheiten befallen Tomaten

Tomaten machen im Garten und auch im Gewächshaus viel Freude.
Dabei sind Tomaten allerdings Pflanzen, die viel Pflege und Obacht benötigen.

Genau aus diesem Grund musst du dafür sorgen, dass du die richtigen Bedingungen schaffst und so für ein gutes und sicheres Wachstum sorgst.
Auch für Tomaten Krankheiten sind diese Pflanzen sehr anfällig.

Aus diesem Grund solltest du auch darüber gut Bescheid wissen, denn nur wenn du weißt, auf was du achten musst, kannst du auch dafür sorgen, die Pflanzen zu schützen und zu handeln, wenn du eine Tomaten Krankheit erkennst.

Mehr lesen

TOMATEN REZEPTE & TIPPS

Leckere Rezepte mit Tomaten!

Tomaten finden sich in unserer Küche immer wieder. Aber nicht nur roh oder im Salat schmecken die roten Früchte besonders lecker. In vielen Rezepten Soßen und Suppen lassen sich Tomaten hervorragend verarbeiten.

Vor allem eine Tomatensuppe oder auch eine Tomatensoße mit Nudeln ist nicht zu verachten. Auch in vielen Pfannengerichten lassen sich Tomaten hervorragend verarbeiten und entfalten ihren Geschmack und ihr Aroma besonders gut.

Hier findest du einige der beliebtesten Tomaten Rezepte:

Eine Tomatensuppe ist lecker frisch und gesund. Gerade wenn du in deinem Garten viele Tomaten hast, ist eine Tomatensuppe genau das Richtige.

Rezept für 4 Personen:

Du brauchst

- 1 Kilo Tomaten

- 2 EL Olivenöl

- 1 große Zwiebel

- 3 Knoblauchzehen

- Frische Kräuter, am besten passen Basilikum und Thymian

- 1 Prise Zucker

- Salz und Pfeffer

- Je nach Geschmack entweder ein halber Liter Gemüsebrühe oder ein Becher Sahne

So bereitest du die Tomatensuppe zu:

  • Zuerst wäschst du deine Tomaten und schneidest sie in kleine Stücke.
  • Zwiebeln in kleine Stücke schneiden und den Knoblauch hacken, nicht durch die Presse geben.
  • Jetzt brätst du zuerst die Zwiebeln in dem Olivenöl an. Ungefähr eine Minute lang.
  • Dann kannst du den Knoblauch dazugeben und alles noch einmal eine Minute braten.
  • Dann kommen die Tomaten in den Topf dazu und du brätst auch diese für ungefähr 2 bis 3 Minuten.
  • Mit der Zeit werden die Tomaten weich und die Flüssigkeit tritt aus. So entsteht die Tomatensuppe.
  • Wenn du jetzt magst, kannst du für eine dünne Tomatensuppe den halben Liter Gemüsebrühe hinzugeben. Oder einfach nur etwas Wasser.
  • Die Suppe muss nun ungefähr 15 Minuten kochen.
  • In dieser Zeit kannst du die Kräuter haken.
  • Wenn du magst, kannst du die Suppe nach dem Kochen auch noch pürieren.
  • Jetzt nimmst du die Suppe vom Herd und kannst jetzt alles mit Salz, Pfeffer und Zucker gut abschmecken und die Kräuter dazugeben.
  • Wenn du auf eine cremige Suppe stehst, kannst du zum Schluss auch noch den Becher Sahne unterrühren.
  • Nochmal abschmecken und die Tomatensuppe ist fertig.

Auch eine leckere Tomatensoße mit Nudeln ist immer eine schnelle Idee und passt zu jeder Gelegenheit. Vor allem deine Kinder werden dich für dieses Rezept lieben. Gesund und lecker die einfache Tomatensoße.

Rezept für 4 Personen:

Das brauchst du:

- 1 Kilo reife Tomaten

- 1 kleine Zwiebel

- 3 Knoblauchzehen

- 30 ml gutes hochwertiges Olivenöl

- 1 Hand voll Basilikum

- Salz

So bereitest du die Soße zu:

- Zuerst musst du die Zwiebel in kleine Stücke schneiden.

- Olivenöl in den Topf geben, bis der Boden bedeckt ist, und erhitzen.

- Dann die Zwiebeln im Olivenöl goldgelb anbraten, rühren nicht vergessen, damit nichts anbrennt.

- Während die Zwiebeln braten, kannst du den Knoblauch schälen und haken und ebenso die Tomaten waschen und in kleine Stücke schneiden.

- Dann den Knoblauch mit noch etwas Olivenöl nur kurz anbraten, bis er anfängt, gut zu riechen. Der Knoblauch darf nicht braun werden, denn sonst wird er schnell bitter.

- Dann kommen die Tomaten in den Topf und werden zerdrückt. Das Ganze muss dann einige Minuten weich köcheln.

- In dieser Zeit kannst du die Basilikumblätter waschen und abschütteln und ebenfalls in den Topf geben.

- Die Tomatensoße muss ungefähr 25 Minuten köcheln. Wenn die Soße zu dickflüssig wird, kannst du immer wieder etwas Wasser dazugeben.

- Nach 25 Minuten bekommt die Soße ihren typischen süßlichen Geschmack. Jetzt ist die Soße fast fertig.

- Gib das restliche Olivenöl dazu und lasse es kurz aufkochen.

- Dann musst du die Soßen nur noch pürieren und schon kannst du das Grundrezept nach deinem eigenen Geschmack ´abschmecken. Hier ist deiner Fantasie keine Grenze gesetzt.

Tomate Mozzarella gehört zu den typischsten und beliebtesten Rezepten mit Tomaten. Hier kommt der Geschmack der Tomate besonders gut zur Geltung und wird von Mozzarella besonders hervorgehoben.

Rezept für 4 Portionen:

Das brauchst du:

  • 250 g Mozzarella
  • 600 g Tomaten
  • 4 El Olivenöl am besten kaltgepresst
  • 2 El Essig
  • Salz
  • Pfeffer
  • Basilikum

So bereitest du Tomate Mozzarella zu:

  • Zuerst musst du den Mozzarella abtropfen lassen und dann in Scheiben schneiden. 0,5 cm dicke Scheiben sind am besten.
  • Auch die Tomaten erst waschen und dann in ebenso dicke Scheiben schneiden nicht vergessen den Stilansatz auszuschneiden.
  • Die Tomaten und den Mozzarella auf einer Platte im Wechsel anrichten.
  • Dann das Olivenöl darüber träufeln und den Essig ebenso.
  • Danach mit Salz und Pfeffer gut würzen und mit den Basilikumblättern garnieren.
  • Schon ist der leckere und einfach Tomate Mozzarella Salat fertig.

Außergewöhnliche Rezepte mit Tomaten!

Tomaten werden hauptsächlich im Salat oder auch roh zum Abendbrot oder Vesperbrot gegessen. Aber auch leckere Suppen und Soßen sind in unserer Küche stark vertreten. Das ist aber noch lange nicht alles. Denn die Tomate lässt sich in vielen Variationen verarbeiten und sorgt so für eine große Abwechslung in der Küche.

Wenn du auf der Suche nach Inspiration bist und deine Tomaten auch einmal anders verarbeiten möchtest, findest du hier einige Ideen und Rezepte für etwas außergewöhnliche Rezepte mit Tomaten.

Kichererbsen und Tomaten bilden zusammen eine besonders gesunde Kombination. Gerade in den arabischen Ländern und in Indien gehören die leckeren und gesunden Hülsenfrüchte fest in den Speiseplan. In der Kombination mit unseren Tomaten ergibt sich hier ein leckeres Ragout, das du auf jeden Fall einmal versuchen solltest.

Rezept für 2 Portionen:

Das brauchst du:

- 250 g Kichererbsen aus der Dose

- 1 rote Zwiebel

- 2 EL Olivenöl

- 200 g Tomaten in Stücke

- 400ml Hühnerbrühe

- 1 TL Harissa

- ½ Zitrone

- 4 Stiele Koriander

- Petersilie

- Salz und Pfeffer

- 200 g Putenbrustfilet

So bereitest du das Kichererbsen-Tomaten-Ragout zu:

  • Als Erstes gießt du die Kichererbsen in einem Sieb ab und spülst diese gut ab.
  • Dann das Putenfleisch abwaschen und abtropfen, dann in Scheiben schneiden.
  • Die Zwiebeln werden dann geschält, halbiert und dann in dünne Scheiben geschnitten.
  • Als Nächstes erhitzt du Öl in einem Topf und gibst die Putenstreifen mit den Zwiebelscheiben hinein und brätst diese an.
  • Das Ganze für 3 Minuten braten und dabei mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Dann gibst du die Kichererbsen, die Brühe, die Tomaten und die Harissa in den Topf und deckst das Ganze ab. Dann lässt du alles zusammen für 5 Minuten köcheln.
  • Während dessen alles kocht, kannst du die Petersilie und den Koriander waschen, abschütteln und die Blätter abziehen und die halbe Zitrone auspressen.
  • Dann das Kichererbsen-Tomaten-Ragout mit Salz und Pfeffer würzen, die Kräuter und den Zitronensaft dazugeben.
  • Schon hast du ein leckeres Ragout, das auf jeden Fall für den Sommer geeignet ist.

Wenn es mal etwas Leckeres für unterwegs sein soll, kannst du deine Tomaten auch einfach in leckere Brötchen verpacken. Das ist sehr lecker, mal etwas anderes und dabei auch noch so praktisch.

Rezept für 8 Brötchen:

Das brauchst du:

  • 350 g Dinkelmehl Typ 1050
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 2 TL Salz
  • 1 TL Honig
  • 80 g getrocknete Tomaten in Öl eingelegt.

So bereitest du die Tomaten im Brötchen zu:

  • Zuerst gibst du das Mehl in eine Schüssel und formst in der Mitte eine Mulde für die Hefe.
  • Diese böckelst du dann mit etwas Wasser und dem Honig in die Mulde und deckst alles mit etwas Mehl vom Rand zu.
  • Dann stellst du alles an einen warmen Ort, deckst die Schüssel ab und lässt alles für 15 Minuten ruhen.
  • Während du wartest, kannst du die Tomaten abtropfen lassen und mit ungefähr 2 EL Öl bedecken.
  • Dann hackst du die Tomaten einfach in kleine Stücke.
  • Nach der Gehzeit die Tomaten, ungefähr 120 ml warmes Wasser, Salz, Pfeffer und das Öl in den Teig einarbeiten. Und den Teig 2 Stunden ruhen lassen.
  • Den Teig gut durchkneten und dann auf einer Arbeitsfläche noch mal gut durchkneten.
  • Dann den Teig zu einem Rechteck ausrollen und dann aufrollen.
  • Die Teigrolle kannst du dann in 8 gleichgroße Stücke schneiden und auf ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Die Brötchen dann noch einmal zudecken und für 40 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
  • Dann musst du die Brötchen nur noch bei 180 Grad Umluft für 12 Minuten backen und schon hast du deinen leckeren Snack für unterwegs fertig.

Ein Salat mit Tomaten kennt jeder und jeder hat seine ganz eigenen Vorlieben. Aber auch hier lohnt es sich, auch mal neue Variationen auszuprobieren. Dieser leckere und besonders frische Tomaten-Melonensalat ist etwas ganz Besonderes und peppt jeden Grillabend auf.

Rezept für 4 Portionen:

Das brauchst du:

- 2 Zitronen am besten Bio

- 1 Vanilleschote

- 1 EL Honig

- 4 EL Olivenöl

- 2 Grapefruits

- 3 Tomaten

- 300 g Fruchtfleisch von der Wassermelone

- 1 Rote Zwiebel

- 4 Stiele Koriander

- Salz

- Pfeffer

So bereitest du den Tomaten-Melonensalat zu:

- Die beiden Zitronen mit heißem Wasser abwaschen und von einer Zitrone die Schale abschneiden und in Scheiben schneiden.

- Danach presst du beide Zitronen aus.

- Den Saft der Zitronen mit den Schalen in Scheiben und dem Honig und dem Vanillemark in einen Topf geben und für ungefähr 4 Minuten köcheln lassen.

- Dann kommt das Öl dazu und alles wird mit Salz und Pfeffer abgeschmeckt.

- Dann musst du die Grapefruits schälen, achte darauf auch die weiße Haut komplett zu entfernen. Die Grapefruits dann noch einmal halbieren.

- Dann die Tomaten waschen und ebenfalls zerschneiden in kleine Stücke oder Scheiben ganz nach deiner Wahl.

- Auch die Melonen klein schneiden in mundgerechte Stücke.

- Auch die Zwiebeln klein schneiden und den Koriander waschen, gut abschütteln und abzupfen.

- Dann alle Früchte und Kräuter in eine Schüssel geben und mit dem Dressing servieren.

tomatenrezepte

Wie kannst du Tomaten trocknen und noch länger haltbar machen?

Tomaten sind lecker und das nicht nur im Salat. Es gibt so viele Möglichkeiten, um Tomaten in Rezepten verarbeiten zu können. Wie du Tomaten richtig lagern kannst, damit du sie so lange wie möglich frisch halten kannst, findest du auch in unserem Beitrag dazu.

Neben dem Tomaten einlegen, ist Tomaten trocknen eine Möglichkeit, um Tomaten haltbar machen zu können. Tomaten einlegen ist eine leckere Variante, aber auch das Trocknen hat viele geschmackliche Vorteile. Dabei ergeben getrocknete Tomaten einen ganz besonderen Geschmack, der in vielen Tomaten Rezepten angewendet wird.

Welche Tomaten eignen sich besonders gut zum Trocknen?

Eigentlich kannst du alle Tomaten trocknen, denn zum Trocknen eignen sich alle Arten. Es gibt aber eine ganz besondere Sorte, die sich am besten zum Trocknen eignen. Die San Marzano Tomate eignet sich besonders gut und ist auch Bestandteil, der vielen leckeren italienischen Gerichten mit Tomaten.

Die San Marzano Tomate eignet sich so gut, weil die Schale der Tomate eher dünn ist. Das Fruchtfleisch hingegen ist sehr trocken, aber fest. Diese Tomate verfügt auch über ein sehr intensives Aroma, das eher süßlich ist.

Diese Sorte an Tomaten ist bei uns eher schwierig anzupflanzen, weil sie sehr viel Wärme benötigt und auch im Supermarkt findest du diese Sorte eher selten. Die sogenannte falsche Tomate, die Pozzano eignet sich aber ebenfalls hervorragend und lässt sich auch bei uns besser anpflanzen. Aber wie gesagt du kannst auch alle anderen Tomaten trocken.

Welche Methoden gibt es, um Tomaten trocknen zu können?

Wenn du gerne getrocknete Tomaten magst und deine Tomaten haltbar machen möchtest, kannst du dafür 3 verschiedene Methoden einsetzen.

So kannst du die Tomaten haltbar machen und diese trocknen:

- Tomaten trocknen im Backofen

- Als Erstes schneidest du die Tomaten in der Hälfte auf und klappst dies auseinander. Du kannst die Stängelenden entfernen musst du aber bei sehr reifen Tomaten nicht unbedingt.

- Dann legst du die Tomaten auf ein Back Rost und das am besten so eng nebeneinander, wie es geht.

- Die Tomaten mit dem Rost in den Backofen schieben und dort bei 80 Grad für ungefähr 7 Stunden trocknen.

- Tipp: Damit die Feuchtigkeit aus dem Ofen entweichen kann, kannst du einfach einen Korken in die Türe klemmen.

- Damit du nicht zu viel Energie verschwendest, solltest du den Backofen mit mehreren Blechen füllen.

- Wenn du noch mehr Energiesparen möchtest und öfter Tomaten trocknen möchtest, kannst du auch auf ein Dörrgerät zurückgreifen.

- Tomaten trocknen mit einem Dörrgerät

- Diese Variante ist energiesparender als mit dem Backofen, die Anschaffung muss sich aber lohnen.

- Dafür schneidest du die Tomaten hier nur kreuzförmig eingeritzt.

- Als Nächstes musst du die Tomaten kurz in kochendes Wasser geben und danach sofort mit Eiswasser abschrecken.

- Dann kannst du die Tomaten häuten, durch das Kochen und Abschrecken geht das Tomaten häuten besonders einfach.

- Dann kannst du auch den Stängel entfernen.

- Dann musst du die Tomaten nur noch klein schneiden.

- Danach gibst du die Tomaten in das Dörrgerät.

- Du kannst die Tomaten nach deinem eigenen Geschmack würzen und mit etwas Olivenöl sorgst du dafür, dass die Tomaten nicht auf dem Rost festkleben.

- Die Tomaten bleiben bei ungefähr 60 Grad für ungefähr 12 Stunden im Dörrgerät.

- Tomaten trocknen an der Sonne

Du kannst dich aber auch einfach dafür entscheiden, deine Tomaten an der Sonne trocknen zu lassen.

  • Du musst die Tomaten waschen und kannst sie dann auch gleich in kleine Stücke schneiden.
  • Dann legst du die Tomaten mit der aufgeschnittenen Seite nach unten auf einen Rost.
  • Den Rost platzierst du im Garten, auf dem Balkon oder auf der Terrasse an einem sehr sonnigen Platz.
  • Damit die Fliegen fern bleiben von deinen Tomaten eignet sich eine Fliegenhaube optimal.
  • Es ist wichtig, die Tomaten immer wieder zu wenden.
  • Es dauert dann ungefähr 3 Tage, bis die Tomaten getrocknet sind.

Getrocknete Tomaten lagern

Wenn du die Tomaten getrocknet hast, solltest du diese am besten in einer Kunststoffdose lagern. Im Kühlschrank kannst du die Tomaten dann am besten lagern. Damit jetzt nicht wieder Feuchtigkeit in die Tomaten gelangt, solltest du einen Filter mit Reis füllen und zu den Tomaten in die Dose geben.

So können getrocknete Tomaten lange halten und du hast viel Freude dran und kannst dich mit leckeren Rezepten austoben oder sie einfach so genießen.

Tomaten lagern für lange Frische!

Wie du die Tomaten am besten anpflanzt, damit du die besten Erträge erzielst, findest du in den zahlreichen Beiträgen, die wir in unserem Ratgeber für dich zusammengestellt haben. Aber was machst du, wenn du eine gute Ernte erhalten hast und die Tomaten dann nicht sofort erarbeiten kannst. Wie lagerst du die Tomaten am besten, damit diese auch lange frisch bleiben? Denn nicht immer müssen diese sofort verarbeitet werden. Tomaten nachreifen ist ein Thema, das du auch in unseren Beiträgen findest.

Mehr lesen

Tomaten schälen, ja oder nein?

Tomaten sind lecker und bei den meisten Menschen sehr beliebt.
Sie finden sich in den meisten Kühlschränken und sind auch in vielen Rezepten vertreten.

Dabei sind sie vor allem im Salat und auch als Suppe oder Soße sehr beliebt.

Hier stellt sich vor allem bei Suppen und Soßen immer wieder eine Frage, solltest du die Tomaten schälen oder doch lieber nicht?

Mehr lesen

Tomaten und die Befruchtung

Tomaten im Garten ist eine schöne Sache, aber auch nur, wenn die Blüten auch richtig bestäubt werden, denn nur dann gibt es später auch Tomaten. Gerade wenn du deine Tomate selber ziehen möchtest, solltest du dich über das Tomaten Bestäuben genau informieren. Denn nur so gelingt es dir, die besten Erträge zu erzielen, wenn du deinen Tomaten selber ziehen möchtest. Dazu musst du wissen, wie die Bestäubung der Tomaten in der Natur abläuft und auch, ob und wie du selbst nachhelfen kannst, damit die Erträge im eigenen Garten auch gut und besonders ergiebig werden.

Mehr lesen

Tomaten und Sorten

Tomaten und die verschiedenen Sorten!

Tomaten gehören zu den beliebtesten Sorten im Garten. Warum das so ist, können Sie auch in unserem Beitrag dazu nachlesen. Dabei ist eine Tomate nicht gleich eine Tomate, denn es gibt unzählige verschiedene Sorten. Welches die besten für den eigenen Garten sind und worin sie sich unterscheiden, genau das möchten wir hier für dich klären. Denn so kannst du entscheiden, mit welchen leckeren Tomaten du deinen Garten bereichern möchtest.

Wie viele verschiedene Sorten Tomaten gibt es?

Es gibt unzählige Tomatensorten, zu den gelisteten Tomatensorten zählen 3.800 verschiedene Sorten. Das ist aber noch lange nicht alles, denn nach verschiedenen Schätzungen gibt es noch weitere 7000 Sorten an Tomaten. Diese werden von Sammlern aufrechterhalten.

Alles zu diesem Thema lesen

Wie bekommst du deine eigenen Tomatensamen?

Tomaten selbst im Garten anpflanzen, eine großartige Sache. Aber wenn du dich zum ersten Mal damit beschäftigst, stellen sich gleich zu Anfang viele Fragen. Wie geht’s du das am besten an? Was ist die beste Methode? Welches ist die richtige Sorte? Und auch möchtest du lieber deine eigenen Tomatenpflanzen ziehen oder lieber Tomatenpflanzen kaufen? Zu all diesen Fragen findest du die Antworten und viele Anregungen in unseren anderen Beiträgen.

Wenn du dich dazu entschließt, deine eigenen Tomaten zu ziehen, dann kannst du dich vielleicht auch damit beschäftigen, ob du auch deine eigenen Tomatensamen trocknen möchtest. So machst du deine Tomaten zu Tomaten mehrjährig. Denn eigentlich sind Tomaten mehrjährig nicht möglich, eine Pflanze ist nach einer Saison zu entsorgen.

Worauf es dabei ankommt und wie du am besten vorgehst, haben wir hier für dich zusammengestellt.

Hier alle Infos lesen

GFP Handels GesmbH Zentrale
Passauerstraße 24
A-4070 Eferding
+43 (0) 7272 / 69800 office@gfp-international.com

Kundenkontakt nach Terminvereinbarung

GFP Handels GesmbH Büro Deutschland
Seligenstädter Str. 107
D-63073 Offenbach
+49 (0) 69-175549034 office@gfp-international.com

Büroadresse - kein Kundenkontakt

GFP Handels GesmbH France, Administration
LD Moulin de Seyrignac
F-46100 Lunan
05 87 72 01 50 catherine.metzler@gfp-international.com

Pas de réception clientèle

Sie befinden sich im Web-Shop für den Versand nach:
Österreich, Deutschland

Ich möchte in einen anderen Shop wechseln:

Zurück zum Seitenanfang^