Hochbeete

Hochbeete

Aus Aluminium
für Einsteiger und Profis

stabil-web
montage-web
lieferung_web
versand-web
austria-web
preis-leistung-web
Andreas Berger

Welche Vorteile bietet ein Hochbeet?

Ein Hochbeet zu bauen, wird bei Hobbygärtnern immer beliebter. Das hat auch einen guten Grund. Ein Hochbeet selber zu bauen, ist nicht nur eine schöne handwerkliche Tätigkeit. Das Hochbeet versorgt Sie auch mit gesundem, biologischem und regionalem Gemüse. Im Supermarkt finden Sie zwar eine große Vielfalt an Früchten, diese sind aber meist weit gereist. Damit sie die Lagerung gut überstehen, sind sie häufig behandelt. Wenn Sie dagegen in Ihrem Garten Hochbeete bauen, wissen Sie genau über den Zustand Ihres Gemüses Bescheid. Mit der passenden Hochbeet-Erde stellen Sie sicher, dass Ihre Früchte auf einem hochwertigen Substrat gedeihen. Mit einem Hochbeet erhalten Sie geschmackvolles, pestizidfreies und heimisches Gemüse. Im Garten Hochbeete zu bauen, macht Sie außerdem unabhängiger vom Supermarkt.

Keine Frage, ein Hochbeet ist eine hervorragende Möglichkeit, sich im Garten zu betätigen. Ein Hochbeet selbst bauen ist nicht schwer und auch die vielen besonderen Bedingungen, die dieses für das Pflanzenwachstum zu bieten hat, machen es noch einfacher einen schönen Garten mit viel Gemüse anzulegen.

Du möchtest ein Hochbeet selbst bauen und hast dir auch schon deinen Plan gemacht? Dann ist es aber auch noch besonders wichtig, dir über den Zeitpunkt genaue Gedanken zu machen, denn auch hier solltest du auf einige Dinge achten, bevor du mit dem Hochbeet selbst bauen loslegst.

Du hast dich entschieden, ein Hochbeet bauen zu wollen und dir damit den Garten, die Terrasse oder den Balkon zu verschönern? Das ist eine hervorragende Idee, denn ein Hochbeet bietet viele Vorteile.

Hochbeete gibt es in verschiedenen Varianten, ob rund, quadratisch oder rechteckig spielt keine Rolle, du kannst dir einfach aussuchen, was am besten zu dir und deinen Vorstellungen passt. Auch der Platz, der dir zur Verfügung steht, spielt hier eine wichtige Rolle.

Auch die Materialien, die hier eingesetzt werden, sind ganz unterschiedlich Hochbeet Holz, Hochbeet Metall oder auch Hochbeet Kunststoff, die Möglichkeiten sind flexibel. Besonders schön ist es, sich für ein einfaches und leicht zu handhabendes Hochbeet Stecksystem zu entscheiden, denn so verlierst du nicht viel Zeit und gerade Hochbeet Metall aus Aluminium bietet dir zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten. Hier findest du bestimmt für jeden Anspruch und Platz ein wunderschönes Hochbeet und kannst von allen Vorteilen profitieren.

Du hast dich für ein Modell entschieden und möchtest loslegen? Dann stellt sich aber gleich die Frage, wann du das am besten angehst. Generell ist die beste Zeit, um ein Hochbeet bepflanzen zu wollen der Frühling, denn dann ist die beste Zeit für die meisten Pflanzen. Aber reicht es, das Hochbeet bauen im Frühjahr zu beginnen?

Generell gilt, dass du am besten schon im Herbst, bevor du das Hochbeet anlegen möchtest, mit dem Bau beginnst. Du kannst das Hochbeet auch direkt im Frühjahr anlegen und sofort mit der Bepflanzung beginnen, allerdings lohnt es sich, hier in Vorarbeit zu gehen. Das Hochbeet bauen ist mit einiger Zeit verbunden und außerdem ist es von großem Vorteil, wenn du dieses schon im Herbst vor dem nächsten Frühjahr im Garten platzierst und auch das Hochbeet befüllst.

Für den Bau kannst du dir so Zeit lassen und du hast auch genügend Zeit, dir Gedanken darüber zu machen, wo das Hochbeet platziert werden soll und vor allem mit welchen Pflanzen genau du dein Hochbeet bepflanzen möchtest.

Wichtig: Um aber besonders guten Boden und die besten Vorrausetzungen für dein Hochbeet zu schaffen, ist der Herbst ebenfalls am besten geeignet, denn dann hat alles Zeit, sich zu setzen und auch die verschiedenen Schichten können gut arbeiten. Wenn du im Herbst mit dem Aufbau deines Hochbeetes beginnst, schaffst du die besten Eigenschaften und sorgst so vor, für das beste Wachstum deiner Pflanze im Frühjahr.

Der Herbst ist also die beste Zeit ein Hochbeet bauen zu wollen.

Du hast dich für ein Hochbeet entschieden und bist auf der Suche nach dem passenden Standort? Dann sieh dir unbedingt auch unsren Beitrag zum Thema Hochbeet Standort an. Aber auch die Frage, nach der passenden Sonneneinstrahlung ist eine Frage, die sich im Zusammenhang mit dem passenden Standort stellt.

Wie viel Sonne benötigt dein Hochbeet genau und wie lässt sich das mit dem passenden Standort am besten zusammenbringen? Genau das, erfährst du hier.

Die passende Portion Sonne für dein Hochbeet

Neben den Gegebenheiten, die du für den perfekten Standort für dein Hochbeet benötigst, ist auch die Sonneneinstrahlung besonders wichtig. Aber, was ist hier denn genau die passende Portion an Sonne? Das liegt nicht an den Ansprüchen des Hochbeets, sondern am meisten an den Ansprüchen der Hochbeet Pflanzen, die du hier gerne züchten möchtest.

Jede Pflanze benötigt Sonne, um zu wachsen und zu gedeihen. Aber nicht jede Pflanze verträgt die direkte Sonneneinstrahlung, andere hingegen benötigen viel Sonne und Wärme. Also, welche Portion Sonne ist nun die richtige? Das kommt auf die Pflanzen an, mit denen du dein Hochbeet bepflanzen möchtest. Dabei kommen dir aber auch die verschiedenen Kombinationen der unterschiedlichen Gemüsesorten zugute, denn hochwachsende Pflanzen bieten niedrig wachsenden Pflanzen wieder Schatten. So kannst du auch hier mit deiner Hochbeet Bepflanzung für Halbschatten sorgen.

Welche Pflanzenkombinationen optimal sind, erfährst du in unseren Beitrag für Gemüsesorten für dein Hochbeet.

Aber was sind nun Pflanzen die viel Sonne benötigen und welche gehören eher zu den Halbschattengewächsen?

Sonnenliebende Gemüsesorten für dein Hochbeet:

  • Auberginen
  • Gurken
  • Bohnen
  • Chili
  • Paprika
  • Tomaten
  • Und Zucchini

Die Sorten vertragen viel Sonne, der Vorteil ist hier, dass du gerade Bohnen und Tomaten gut als Schattenspender für andere Pflanzenarten nutzen kannst. Besonders, wenn du dich für sonnenliebende Hochbeet Pflanzen entscheidest, lohnt es sich, die Sonnenseite zu nehmen. Was hier besonders von Vorteil ist, wenn du dein Hochbeet an einer Steinmauer aufstellst. Die Steinmauer speichert die Wärme und gibt diese auch am Abend noch an die Pflanzen ab.

Es gibt aber auch zahlreiche Hochbeet Pflanzen, die lieber im Halbschatten oder sogar Schatten leben und zu viel Sonne nicht vertragen.

Halbschatten und Schatten liebende Gemüsesorten:

  • Salat
  • Spinat
  • Brokkoli
  • Blumenkohl
  • Rosenkohl
  • Rotebeete
  • Mangold
  • Radieschen
  • Kohlrabi
  • Erbsen

All diese Pflanzen lieben es, keine direkte Sonneneinstrahlung abzubekommen und gedeihen so am besten. Hier lohnt es sich, das Hochbeet unter die Markise zu stellen und so für Halbschatten zu sorgen, falls du sonst keinen optimalen Standort für dein Hochbeet findest. Aber auch die Kombination mit den sonnenliebenden Pflanzen kann hier besonders gut funktionieren.

Um die optimale Position und auch die besteh Kombination für dein Hochbeet zu finden, gilt es also viele Dinge zu beachten. Dabei kannst du aber vor allem von den großartigen Vorteilen, die dein Hochbeet zu bieten hat, profitieren. Durch die besonderen Hochbeet Schichten werden deine Hochbeet Pflanzen besonders gut mit Nährstoffen und auch Wärme versorgt.

Und mit dem passenden Hochbeet Stecksystem bekommst du auch ein einfaches und vor allem optisch schönes Modell. Hier gibt es die verschiedensten Arten, vor allem aber die Hochbeet Metall Varianten lassen sich in allen möglichen Größen und Formen einrichten.

Die Entscheidung für ein Hochbeet kann viele Gründe haben. Auf jeden Fall bietet ein Hochbeet unzählige Vorteile, von denen du und vor allem die Pflanzen profitieren können. Damit das erreicht wird, ist es aber vor allem wichtig, einige Dinge zu beachten. Neben dem richtigen Standort für dein Hochbeet Stecksystem kommen hier auch noch Kriterien wie die passenden Pflanzen und Gemüsesorten hinzu. Dabei lohnt es sich für dich, wenn du dir auch unsere anderen Beiträge einmal genauer anschaust, hier findest du alle Fragen, die sich dir zum Thema Hochbeet stellen beantwortet.

Was ist die passende Größe für dein Hochbeet?

Gerade hier spielen vor allem die Grundlagen, die dir zur Verfügung stehen, eine wichtige Rolle. Denn nicht jeder hat Platz für ein riesiges Hochbeet. Generell gibt es Hochbeete in den verschiedensten Formen und auch Größen, dabei spielt bei der Wahl der passenden Größe auf jeden Fall eine wichtige Rolle:

  1. der Platz, der dir zur Verfügung steht
  2. und, welche Hochbeet Pflanzen du züchten möchtest

Es gibt allerdings noch ein anderes wichtiges Kriterium für die richtige Größe eines Hochbeetes. Denn das Hochbeet bietet dir den Vorteil, dass du rückenschonend arbeiten kannst. Durch die Höhe solltest du aber auf jeden Fall bei der Wahl der Größe des Hochbeetes darauf achten, dass du an alle Pflanzen gut herankommst. Denn sonst wird aus dem rückenschonenden Vorteil, schnell ein Nachteil. Denn, wenn du nicht an alle Ecken herankommst, wird die Arbeit schnell sehr schwer.

So richtig sich die passende Größe auch nach dem Standort.

  • Steht das Hochbeet freizugänglich dann:

Wenn du dein Hochbeet freizugänglich aufstellen möchtest, kannst du hier von den Richtmaßen von 1m bis 1,20m ausgehen. Dabei handelt es sich hier um das Quer Maß des Hochbeetes. Dabei wird hier von der durchschnittlichen Armlänge ausgegangen, die in der Regel 50cm bis 60cm beträgt. So kommst du immer an alle Hochbeet Pflanzen optimal heran und kannst rückenschonend und angenehm arbeiten.

  • Steht dein Hochbeet so, dass es nur von einer Seite zugänglich ist, dann:

Falls du dein Hochbeet so aufstellen möchtest, dass dieses mit einer Seite an der Wand steht, verringert sich das Quer-Maß entsprechend, denn sonst hast du auch hier das Problem, dass du nicht angenehm an alle Hochbeet Pflanzen herankommst. In diesem Fall solltest du auf eine Breite von einer Armlänge setzen.

Aber auch die Höhe und die Länge sind wichtige Kriterien, bei der Wahl der richtigen Größe für dein Hochbeet.

Die richtige Länge für dein Hochbeet:

Die Länge, die du für dein Hochbeet auswählst, ist abhängig von deinen Vorstellungen und den Gegebenheiten, die du vor Ort hast. Für die Hochbeet Bepflanzung spielt die Länge keine Rolle und auch für die Arbeit am Hochbeet ist diese unerheblich. Anders sieht es hier bei der Höhe aus.

Die richtige Höhe für dein Hochbeet:

Die passende Höhe für dein Hochbeet ist vor allem von deiner Körpergröße abhängig. Dabei gelten hier die Orientierungspunkte wie:

  • Bei einer Körpergröße zwischen 1,60 und 1,80m liegt die optimale Höhe des Hochbeetes bei ungefähr 84cm. Das entspricht auch der üblichen Höhe einer Arbeitsplatte in der Küche.
  • Bei einer Körpergröße ab 1,85m ist diese Höhe nicht mehr ausreichend, um angenehm arbeiten zu können. Hier solltest du ein Hochbeet mit einer Höhe zwischen 90 und 100cm wählen.
  • Bei einer Körpergröße kleiner als 1,60m musst du mit der Höhe des Hochbeetes entsprechend niedriger gehen, hier lohnt es sich, auf ungefähr 70cm zu gehen.

So findest auch du leicht die passende Größe für dein Hochbeet.

Ein eigenes Hochbeet ist eine schöne Sache und sorgt nicht nur bei langjährigen Gartenfreunden für viel Spaß, sondern begeistert auch immer mehr Anfänger. Bevor es aber mit dem Hochbeet bepflanzen losgehen kann, ist es wichtig, den passenden Standort für das Hochbeet zu finden.

Der perfekte Standort sorgt für optimale Ergebnisse und noch mehr Spaß, aber auf was musst du hier achten und auf welche Bedingungen kommt es besonders an? Genau das, erfährst du hier.

Was gilt es, beim Standort für das Hochbeet zu beachten?

Hochbeete gibt es in verschiedenen Varianten, gerade die Hochbeet Stecksysteme sind einfach zu handhaben und sorgen so für noch mehr Vorteile. Allein die Flexibilität mit einem Hochbeet sorgt für mehr Möglichkeiten, denn so lässt sich der Standort perfekt auswählen und optimal an die eigenen Gegebenheiten anpassen.

Wie findet sich denn aber nun der perfekte Standort, um das Hochbeet zu bepflanzen? Dafür gibt es einige Dinge zu beachten und es muss auch unterschieden werden, wo das Hochbeet aufgestellt werden soll.

  • Auf der Terrasse und Balkon:

Auf der Terrasse oder auf dem Balkon bieten sich besondere Bedingungen. Denn gerade Regenwasser, das sonst einfach in den Garten abfließt, kann hier für Schäden sorgen, genau aus diesem Grund ist es hier besonders wichtig, darauf zu achten, dass das Hochbeet Stecksystem in der gewünschten Form nahe dem vorhandenen Wasserabfluss angelegt wird. Es muss hier darauf geachtet werden, die beste Sonnenbestrahlung zu finden und vielleicht sogar selbst für Schatten zu sorgen. Auch der Wind ist auf dem Balkon besonders zu bedenken, mehr Wind bedeutet auch weiniger Feuchtigkeit und deshalb mehr gießen.

  • Im Garten:

Für den Garten eignen sich am besten Hochbeete, die rechteckig angelegt sind. Durch diese Form lässt sich das Hochbeet optimal ausrichten. Im Garten lohnt es sich darauf zu achten, das Hochbeet Stecksystem an einer frei zugänglichen Stelle aufzustellen, so ist es nicht nur gegeben, dass immer genügend Sonne an alle Pflanzen gelangt, sondern auch der Zugang für dich. Trotzdem kannst du, auch wenn du das Hochbeet nicht frei zugänglich aufstellst, immer alle Pflanzen gut erreichen, die rechteckige Form macht das einfach möglich. Im Garten suchst du dir also am besten eine offene Stelle aus und richtest das Hochbeet mit der Längsseite in Richtung Nord-Süd aus. So bekommst du die besten Sonnenbedingungen, denn auch im Winter hast du so die längste Zeit des Tages Sonne auf dem Beet.

  • Im Gewächshaus:

Im Gewächshaus gilt es vor allem darauf zu achten, dass das Hochbeet Stecksystem nicht zu nahe an der Heizung steht. Denn in Gewächshäusern ist es oft üblich, eine Heizung zu haben, diese kann aber gerade bei beim Hochbeet bepflanzen dazu führen, dass es zu Verbrennungen der Pflanzen kommt.

Neben dem perfekten Standort gilt es auch auf die Ansprüche der jeweiligen Pflanzen zu achten, die du gerne in deinem Hochbeet züchten möchtest. Das Hochbeet sollte immer nach den Ansprüchen, der zu bepflanzenden Pflanzen ausgesucht werden. Sonnenanbeter oder Halbschattengewächse haben hier deutlich unterschiedliche Ansprüche. Sowohl der Platz als auch die Hochbeet Bepflanzung solltest du bei der Auswahl des perfekten Hochbeet Standort beachten.

Die richtige Hochbeet Befüllung ist Grundlage für die Nährstoffe und die Grundlage der Hochbeet Pflanzen. Um die perfekte Wärmeentwicklung und Nährstoffgrundlage zu schaffen, wird ein Hochbeet eigentlich aus mehreren Schichten zusammengestellt. So entsteht die optimale Grundlage und die Hochbeet Pflanzen können optimal wachsen und das Hochbeet bietet einen sehr hohen Ertrag.

Allerdings ist genau das besonders aufwendig. Eine gut gemachte Hochbeet Füllung sollte mehrere Jahre halten, allerdings muss auch hier immer wieder nachgefüllt werden. Die Erde sackt im Laufe des Jahres zusammen und so rutschen die wichtigen kompostierten Erdteile nach unten und sind für die Hochbeet Pflanzen nicht mehr zu erreichen.

Das Hochbeet aufbereiten

Um das Hochbeet nach einem ertragreichen Jahr wieder fit für die nächste Saison zu machen, ist viel Arbeit nötig. Die oberen Hochbeet Schichten müssen teilweise ausgeschöpft werden und die unteren Hochbeet Schichten wieder aufgelockert werden, erst dann kann wieder mit Erde nachgefüllt werden. Gerade, wenn man aber in der Stadt wohnt oder keinen eigenen Garten hat, ist es auch schwer, die richtigen Grünabfälle zu bekommen, um für die optimalen Bedingungen zu sorgen.

Kann also ein Hochbeet auch nur mit Erde befüllt werden und die Arbeit so deutlich erleichtert werden? Diese Frage stellen sich viele und ja es ist möglich, allerdings sind dafür spezielle Erdmischungen nötig. Wie das genau geht, erfährst du hier.

Hochbeet Erde für eine reine Befüllung mit Erde

Um die optimale Nährstoffgrundlage und auch Wärmeentwicklung in einem Hochbeet zu sorgen, ist die richtige Hochbeet Schicht besonders wichtig. So ergeben sich die großen Vorteile, die ein eigenes Hochbeet zu bieten hat. Wie die optimale Zusammenstellung der Hochbeet Schichten erreicht wird, erfährst du auch in unserem Beitrag für Hochbeet befüllen. Das Befüllen rein mit Erde würde die meisten Vorteile zu Nichte machen.

Aber es geht auch anders, allerdings musst du dann auch spezielle Erdmischungen zurückgreifen, um trotzdem die richtige Grundlage zu erreichen. Auch hier musst du mit 2 Hochbeet Schichten arbeiten, diese können aber viele Jahre gehalten werden, da die erste Schicht so zusammengesetzt ist, dass diese nicht zusammensackt und trotzdem mit vielen Nährstoffen ausgestattet ist.

  1. Die erste Schicht für dein Hochbeet nur mit Erde befüllt

Für die Grundlage suchst du bei diesem System eine spezielle Dauererde aus. Hier gibt es von verschiedenen Anbietern die Möglichkeit, eine Dauererde zu kaufen, die strukturstabil ist. Diese Art von Erde besteht aus vielen mineralischen Bestandteilen und ist frei von Torf. Durch diese Erde verleihst du deinem Hochbeet mehr Stabilität und sorgst dafür, dass die Erde nicht zusammensackt. Außerdem lohnt es sich, diese Hochbeet Schicht zusätzlich mit frischem Naturton zu mischen, denn dieser liefert viel Nährstoffe und bietet so die optimale Grundlage. Diese Hochbeet Schicht trägst du bis auf ungefähr 30cm auf.

  1. Als zweite Schicht kommt dann nur noch die Pflanzenerde, die du für das Hochbeet bepflanzen nutzen kannst. Am besten nimmst du hier auch Bio-Schwarzerde, da diese sich optimal für das Hochbeet bepflanzen eignet und deine Pflanzen von der guten und hochwertigen Konsistenz profitieren. Jetzt kannst du auch schon mit der Hochbeet Bepflanzung loslegen und dich an deinen Erträgen erfreuen.

Mit dieser Methode sparst du dir das aufwendige Hochbeet Aufarbeiten im Herbst für das neue Frühjahr, denn so musst du lediglich etwas Bio-Schwarzerde nachfüllen und kannst sofort wieder loslegen.

Hochbeet Bepflanzung

Du hast dich für ein schönes und praktisches Hochbeet entschieden, und stehst nun vor der Entscheidung, wann du damit beginnen solltest, dein Hochbeet befüllen zu wollen. Um die besten Erfolge zu erreichen und das Beste aus deinem Hochbeet zu holen, lohnt es sich, wirklich in Vorarbeit zu gehen. Dein Hochbeet befüllen lohnt sich schon im Herbst, bevor du mit dem eigentlichen Bepflanzen loslegen möchtest, denn hier bieten sich viele Vorteile für alle Pflanzen, die später in deinem Hochbeet landen sollen.

Dein Hochbeet befüllen im Herbst ist deshalb von Vorteil weil:

  • Die Füllung kann sich über den Winter setzen.
  • Du bekommst so noch die Möglichkeit, genügend Dünger in Form von Gartenabfällen zu sammeln, da diese im Herbst viel anfallen.
  • Die Füllung deines Hochbeets hat nicht nur länger Zeit sich zu setzen, sondern während des Winters ist genügend Zeit für die Kompostierung der Füllung und der Gartenabfälle.

Schon beim Aufstellen des Hochbeet Stecksystems lohnt es sich, auf einiges zu achten. Hier ist es am besten, wenn du darauf achtest, dass das Hochbeet geradesteht. Denn so kann deine Füllung sich nicht verschieben und du ziehst aus dem ganzen Hochbeet die besten Vorteile. Denn auch bei der Arbeit der Füllung über den Winter kann es dazu kommen, dass sich der Inhalt verschiebt und so ein Ungleichgewicht entsteht. Manchmal ist es schwierig, eine völlig ebene Stelle im Garten zu finden, mach dir hier keine Gedanken, denn ein kleiner Neigungswinkel stellt hier kein Problem dar.

Wenn du dein Hochbeet anlegen möchtest, solltest du gerade dann, wenn du es direkt auf die Erde stellst, darauf achten, dass du vorsorgst und einen Schutz vor Tieren einrichtest. Maulwürfe und Schädlinge kommen durch die Erde. Hier lohnt es sich, ein Maulwurfschutzgitter und oder ein Maulwurfgrillengitter zwischen Erde und Hochbeet anzubringen.

Dann kann es auch schon losgehen und das am besten eben im Herbst, vor dem nächsten Pflanzenfrühjahr. Der besondere Vorteil ist hier wirklich, dass der Boden des Hochbeets so über den Winter Zeit hat zu Arbeiten. Ein Hochbeet bietet besondere Vorteile, was das Pflanzenwachstum angeht, damit du alle erhältst, lohnt es sich, so früh schon mit dem Hochbeet anlegen zu beginnen. Dein Hochbeet befüllen im Herbst bietet dir außerdem den Vorteil, dass du zu dieser Zeit meist viele Gartenabfälle zur Verfügung hast, die du in der richtigen Mischung zum Hochbeet befüllen nutzen kannst.

Dann steht dein Hochbeet bereit für die Bepflanzung und das über den Winter. In dieser Zeit hat die Befüllung genug Zeit für die Kompostierung und der Boden kann sich gut setzen. Das bietet die besten Vorteile und Grundbedingungen für das Hochbeet bepflanzen im nächsten Frühjahr. Außerdem hast du dann nur noch wenig Aufwand und du kannst dich ganz darauf konzentrieren, was und wie du dein Hochbeet bepflanzen möchtest.

Das Hochbeet im Herbst anlegen bietet also viele Vorteile und teilt dir die ganze Arbeit schön ein. Dein Boden wird optimal vorbereitet und du wirst noch mehr Spaß haben, im Frühjahr deine Pflanzen zu züchten und dich daran zu erfreuen.

Ein Hochbeet ist eine hervorragende Möglichkeit, um im Garten für einen schönen Anblick zu sorgen und dabei auch noch leckeres Gemüse anzupflanzen. Aber, wann solltest du damit beginnen und dich mit dem Hochbeet bepflanzen beginnen, dass auch alles mit den besten Vorrausetzungen wachsen kann? All das, erfährst du hier.

Hochbeet bepflanzen - wann sollte mit den Vorbereitungen begonnen werden?

Ein großer Vorteil, den ein Hochbeet zu bieten hat, ist mit unter das gute Klima, das die Hochbeet Erde zu bieten hat. Diese setzt sich aus den verschiedenen Hochbeet Schichten zusammen, die dafür sorgen, dass du einen hervorragenden Nährboden für deine Hochbeet Pflanzen bekommst. Um aber genau das zu erreichen, solltest du schon im Herbst vor dem Frühjahr, indem du dein Hochbeet bepflanzen möchtest, mit dem Hochbeet bauen beginnen. Denn so haben die verschiedenen Hochbeet Schichten Zeit, sich zu setzen und zu kompostieren und es entsteht die beste Grundlage für deine Hochbeet Pflanzen.

Ob, du dich für ein Hochbeet selbst bauen oder ein Hochbeet Stecksystem entscheidest, ist hier dir überlassen. Eine hervorragende Möglichkeit bieten hier die verschiedenen Stecksysteme. Gerade ein Hochbeet Metall aus Aluminium bietet dir eine leichte und einfache Bauweise, um schnell und optisch schon an dein Hochbeet zu kommen. Aber, wann solltest du denn nun genau mit dem Hochbeet bepflanzen loslegen?

Wann kannst du das Hochbeet bepflanzen?

Ein weiterer großer Vorteil beim Hochbeet bepflanzen ist es, dass du hier schon früher loslegen kannst, denn die natürliche Wärmeentwicklung, die hier entsteht, macht genau das möglich. Wenn du zusätzlich noch einen Aufsatz anbringst, kannst du schon im Februar mit der Bepflanzung deines Hochbeetes loslegen und so schon dann von leckerem Blattsalat und anderen eigentlich empfindlichen Gemüsesorten kosten.

Aber auch das Hochbeet bepflanzen richtet sich natürlich nach den Ansprüchen, die die jeweiligen Hochbeet Pflanzen haben. So kannst du also auf jeden Fall im April mit dem Hochbeet bepflanzen starten und dich dann nach und nach an den großartigen Ergebnissen erfreuen.

  • März

Starten kannst du im März mit so einigen Kräutern und Salaten: Rucola, Radieschen, Petersilie, Rettich, Pflücksalat und auch Spinat gedeihen schon jetzt.

  • April

Im April ist dann die Zeit von Zwiebeln, Lauch und auch Frühlingszwiebeln angebrochen.

  • Mai

Der Mai ist der Monat, an dem du dich mit den Hochbeet Pflanzen wie Auberginen, Paprika, Zucchini, Tomaten, Gurken und auch Peperoni befassen kannst.

  • Juni

Du stehst auf Kohlgemüse, dann lohnt sich der Juni ,um hier mit dem Hochbeet bepflanzen von Blumenkohl, Kohlrabi, Möhren oder auch Brokkoli loszulegen.

  • August

Wenn es so langsam mit dem Sommer zu Ende geht, ist die Zeit für die leckeren Herbstsalate wie Endivien, Radicchio oder Grünkohl und andere Herbstsalate.

  • September und Oktober

Die letzte Phase für eine Hochbeet Pflanzen beginnt jetzt. Denn im Herbst kannst du dich noch auf Sellerie und noch einmal Rucola konzentrieren.

Wie du die Hochbeet Bepflanzung am besten über das Jahr verteilst und so die besten Möglichkeiten aus deinem eigenen Hochbeet herausholst, erfährst du in unserem nächsten Ratgeber. Auf jeden Fall bietet dir das Hochbeet die beste und einfachste Möglichkeit, das Jahr über mit leckerem Gemüse aus eigenem Anbau versorgt zu sein.

Die richtige Hochbeet Befüllung ist Grundlage für die Nährstoffe und die Grundlage der Hochbeet Pflanzen. Um die perfekte Wärmeentwicklung und Nährstoffgrundlage zu schaffen, wird ein Hochbeet eigentlich aus mehreren Schichten zusammengestellt. So entsteht die optimale Grundlage und die Hochbeet Pflanzen können optimal wachsen und das Hochbeet bietet einen sehr hohen Ertrag.

Allerdings ist genau das besonders aufwendig. Eine gut gemachte Hochbeet Füllung sollte mehrere Jahre halten, allerdings muss auch hier immer wieder nachgefüllt werden. Die Erde sackt im Laufe des Jahres zusammen und so rutschen die wichtigen kompostierten Erdteile nach unten und sind für die Hochbeet Pflanzen nicht mehr zu erreichen.

Das Hochbeet aufbereiten

Um das Hochbeet nach einem ertragreichen Jahr wieder fit für die nächste Saison zu machen, ist viel Arbeit nötig. Die oberen Hochbeet Schichten müssen teilweise ausgeschöpft werden und die unteren Hochbeet Schichten wieder aufgelockert werden, erst dann kann wieder mit Erde nachgefüllt werden. Gerade, wenn man aber in der Stadt wohnt oder keinen eigenen Garten hat, ist es auch schwer, die richtigen Grünabfälle zu bekommen, um für die optimalen Bedingungen zu sorgen.

Kann also ein Hochbeet auch nur mit Erde befüllt werden und die Arbeit so deutlich erleichtert werden? Diese Frage stellen sich viele und ja es ist möglich, allerdings sind dafür spezielle Erdmischungen nötig. Wie das genau geht, erfährst du hier.

Hochbeet Erde für eine reine Befüllung mit Erde

Um die optimale Nährstoffgrundlage und auch Wärmeentwicklung in einem Hochbeet zu sorgen, ist die richtige Hochbeet Schicht besonders wichtig. So ergeben sich die großen Vorteile, die ein eigenes Hochbeet zu bieten hat. Wie die optimale Zusammenstellung der Hochbeet Schichten erreicht wird, erfährst du auch in unserem Beitrag für Hochbeet befüllen. Das Befüllen rein mit Erde würde die meisten Vorteile zu Nichte machen.

Aber es geht auch anders, allerdings musst du dann auch spezielle Erdmischungen zurückgreifen, um trotzdem die richtige Grundlage zu erreichen. Auch hier musst du mit 2 Hochbeet Schichten arbeiten, diese können aber viele Jahre gehalten werden, da die erste Schicht so zusammengesetzt ist, dass diese nicht zusammensackt und trotzdem mit vielen Nährstoffen ausgestattet ist.

  1. Die erste Schicht für dein Hochbeet nur mit Erde befüllt

Für die Grundlage suchst du bei diesem System eine spezielle Dauererde aus. Hier gibt es von verschiedenen Anbietern die Möglichkeit, eine Dauererde zu kaufen, die strukturstabil ist. Diese Art von Erde besteht aus vielen mineralischen Bestandteilen und ist frei von Torf. Durch diese Erde verleihst du deinem Hochbeet mehr Stabilität und sorgst dafür, dass die Erde nicht zusammensackt. Außerdem lohnt es sich, diese Hochbeet Schicht zusätzlich mit frischem Naturton zu mischen, denn dieser liefert viel Nährstoffe und bietet so die optimale Grundlage. Diese Hochbeet Schicht trägst du bis auf ungefähr 30cm auf.

  1. Als zweite Schicht kommt dann nur noch die Pflanzenerde, die du für das Hochbeet bepflanzen nutzen kannst. Am besten nimmst du hier auch Bio-Schwarzerde, da diese sich optimal für das Hochbeet bepflanzen eignet und deine Pflanzen von der guten und hochwertigen Konsistenz profitieren. Jetzt kannst du auch schon mit der Hochbeet Bepflanzung loslegen und dich an deinen Erträgen erfreuen.

Mit dieser Methode sparst du dir das aufwendige Hochbeet Aufarbeiten im Herbst für das neue Frühjahr, denn so musst du lediglich etwas Bio-Schwarzerde nachfüllen und kannst sofort wieder loslegen.

Ein Hochbeet hat so viele Vorteile zu bieten. Mit einem Hochbeet selbst bauen oder auch einem praktischen Hochbeet Stecksystem hast du nicht nur eine optimale Arbeitshöhe, sondern kannst dir dein Hochbeet auch auf dem Balkon oder der Terrasse anlegen.

Außerdem bietet gerade der Boden, den du hier zusammenstellen kannst, optimale Bedingungen für die verschiedenen Hochbeet Pflanzen. Dafür benötigt das Hochbeet aber verschiedene schichten und es ist etwas mehr Arbeit nötig. Das lohnt sich aber auf jeden Fall, denn so sparst du dir nicht nur viel Dünger, sondern bekommst auf natürliche Weise das beste Bodenklima für dein eigenes Gemüse aus dem Hochbeet.

Das Hochbeet befüllen - wie gehe ich vor?

Wie bereits erwähnt, bietet das Hochbeet einen hervorragenden Nährboden für viele Gemüsesorten. Am besten ist es, du beginnst bereits im Herbst mit dem Hochbeet bauen und auch mit dem Hochbeet befüllen. Denn so stellst du die optimalen Bodenbedingungen her. Denn dann hat der Boden Zeit, sich über den Winter zu setzen und die verschiedenen Hochbeet Schichten können arbeiten und es entsteht eine gute Kompostierung. Der Herbst ist auch deshalb so gut geeignet, da du hier meist wertvolle Gartenabfälle hast, die du bei den verschiedenen Hochbeet Schichten einsetzen kannst. Aber wie setzt sich nun die Hochbeet Füllung zusammen, damit du genau diese Effekte erreichst?

  • Bevor du hier richtig loslegst, lohnt es sich auf jeden Fall, ein Wühlmausgitter oder ein Maulwurfgitter anzubringen. So schützt du dein Hochbeet vor den Schädlingen, vor allem wenn du dieses direkt auf die Erde stellst. Falls du dich für eine Hochbeet Balkon oder Terrasse entscheidest, kannst du auch auf diesen Schritt verzichten.
  • Jetzt folgt direkt auf das Schädlingsgitter die erste Schicht für dein Hochbeet. Du beginnst mit dem Hochbeet befüllen mit einer sogenannten Holzkern-Schicht. Hierfür kannst du sowohl Heckenschnitt, Baumschnitt oder auch Strauchschnitt verwenden. Durch diese erste Hochbeet Schicht bekommst du eine lockere Schicht, die die natürlichen und nützlichen Bewohner arbeiten lässt.
  • Die zweite Hochbeet Schicht besteht dann am besten aus umgedrehten Rasenschnitt in ungefähr 5cm Dicke.
  • Als Nächstes arbeitest du am besten mit natürlichem Kompost in 20cm Dicke. Hier solltest du darauf achten, dass du keine tierischen Abfälle wie Fleisch oder Fisch verwendest. Durch diese Bestandteile lockst du sonst ungewünschte Bewohner an und es entsteht schnell ein sehr unangenehmer Geruch.
  • Die letzte Schicht für das Hochbeet besteht dann aus guter Erde. Entweder kannst du hier Erde aus deinem Garten verwenden oder du kaufst dir am besten hochwertige Bio-Schwarzerde. Hier musst du auch keinen Kompost beimischen, denn hier kommen dann deine Hochbeet Pflanzen hinein.

Wichtig: Wenn du beim Hochbeet befüllen darauf achtest so vorzugehen, kann deine Füllung dir bis zu 5 Jahre nährstoffreichen Boden liefern und du hast die nächsten Jahre deutlich weniger Aufwand.

Das Hochbeet bepflanzen wie und wann geht es los?

Du hast also dein Hochbeet schon im Herbst befüllt und die Hochbeet Schichten hatten über den Winter Zeit sich zu setzen und zu arbeiten. Jetzt steht dir im Frühjahr, mit Aufsatz sogar schon ab Februar, dein Hochbeet für die Bepflanzung zur Verfügung.

Das Hochbeet bepflanzen ist deutlich dichter möglich durch den hohen Nährstoffgehalt. Dabei solltest du aber darauf achten, dass die Pflanzen sich nicht Gegenseitig zu sehr in Konkurrenz stehen. Achte darauf immer so zu kombinieren, dass sich die verschiedenen Hochbeet Pflanzen ergänzen.

Wann du mit den jeweiligen Hochbeet Pflanzen loslegen kannst hängt von den Ansprüchen der jeweiligen Pflanzen ab. Hier findest du genauere Informationen in unserem Beitrag über die richtige Bepflanzung des Hochbeets.

Ein Hochbeet ist eine wunderschöne Sache, denn hier lassen sich auch auf kleinen Flächen viele verschiedene Pflanzen anbauen. Nicht ein Hochbeet Balkon oder Terrasse ist eine gute Möglichkeit, um für frisches Gemüse zu sorgen, auch für den Garten ist ein Hochbeet eine schöne Sache. Warum? Weil du nicht nur einen schönen Anblick schaffst, sondern dir die Gartenarbeit auch deutlich erleichterst.

Ein Hochbeet kaufen, dafür gibt es viele Angebote, gerade aber Hochbeet Stecksysteme aus Aluminium bieten dir eine große Vielfalt. Diese schönen und doch einfach zu handhabenden Hochbeet Stecksysteme gibt es in ganz unterschiedlichen Größen und Formen. So findest du hier sicher immer das passende Modell für deinen Garten.

Aber welche Pflanzen profitieren nun am meisten von den besonderen Eigenschaften, die ein Hochbeet zu bieten hat?

Die besten Hochbeet Pflanzen

Dein Hochbeet sorgt mit den verschiedenen Hochbeet Schichten für einen besonders nährstoffreichen Boden und bietet zudem eine gute Wärmequelle. So kannst du hier schon deutlich früher mit dem Hochbeet bepflanzen beginnen, als das im normalen Gartenbeet der Fall wäre. Aber eignen sich alle Pflanzen für ein Hochbeet?

Ein Hochbeet ist vom Platz her sehr begrenzt und auch nicht alle Hochbeet Pflanzen harmonieren zusammen. Außerdem muss auch darauf geachtet werden, welche Art von Pflanzen du in deinem Hochbeet anpflanzen möchtest, denn nicht alle Pflanzen mögen einen so humusreichen Boden.

Generell gilt allerdings, dass du alle Pflanzen auch im Hochbeet einpflanzen kannst. Du solltest aber auch bei der Gestaltung des Bodens und dem Standort immer auf die Ansprüche der jeweiligen Pflanzen achten.

Da ein Hochbeet nicht zu viel Platz zu bieten hat, musst du dich genau entscheiden, welche Sorten du züchten möchtest. Um dir die Wahl hier zu erleichtern, findest du hier die Hochbeet Pflanzen, die am besten in deinem Hochbeet gedeihen. Ob, du ein Kräuterbeet anlegen möchtest oder du ein gemischtes Hochbeet anlegen möchtest, spielt eigentlich keine Rolle.

  • Buschbohnen
  • Salat
  • Feldsalat
  • Frühlingszwiebeln
  • Rote Beete
  • Kohlrabi
  • Knollenfenchel
  • Kräuter

Bei den Kräutern gilt es genau darauf zu achten, welche Art von Kräutern du setzen möchtest, denn unsere Einheimischen Kräuter wie Dill, Petersilie, Bohnenkrau und alle anderen lassen sich hervorragend in ein normales Hochbeet anlegen. Der besondere Vorteil hier kannst du die leckeren Kräuter einfach als Lückenfüller setzen. Allerdings sieht es bei mediterranen Kräutern wie Rosmarin, Lavendel oder auch Thymian schon anders aus. Diese Kräuter mögen keinen nährstoffreichen Boden und benötigen noch mehr Wärme. Hier lohnt es sich, ein eigenes Kräuterhochbeet anzulegen. Auf keinen Fall solltest du hier ein frisch aufbereitetes Hochbeet nutzen, sondern eher auf eine ältere Füllung zurückgreifen oder ein ganz eigenes Kräuterhochbeet anlegen.

  • Kresse
  • Balkontomaten
  • Erdbeeren

Alle diese Pflanzenarten eignen sich hervorragend, um in einem Hochbeet gezüchtet zu werden. So hast du eine schöne Auswahl und kannst dir sicher sein, dass die Hochbeet Pflanzen von den Eigenschaften des Hochbeetes auf jeden Fall profitieren. Allerdings musst du auch hier noch darauf achten, die richtigen Kombinationen auszuwählen. Genauere Informationen findest du auch in unserem Beitrag zu den Gemüsesorten für ein Hochbeet.

Die vielen Vorteile, die ein Hochbeet zu bieten hat, nutzen immer mehr Hobbygärtner für den eigenen Vorteil. Denn ein Hochbeet bietet auch auf einem Balkon und auf Terrassen eine wunderschöne und praktische Möglichkeit, selbst Gemüse anzubauen und es lassen sich deutlich mehr Gemüsesorten pflanzen als in einem gewöhnlichen Blumentopf oder Kübel.

Außerdem bietet das Hochbeet den großen Vorteil, dass du damit eine sehr angenehme Arbeitshöhe hast und die Bodenbedingungen und Wärmebedingungen besonders gut sind und du damit schon deutlich früher mit der Bepflanzung beginnen kannst.

Die besten Voraussetzungen für dein Hochbeet

Damit du die Gemüsesorten auch mit den besten Bedingungen pflanzen kannst, solltest du mit dem Hochbeet anlegen schon im Herbst beginnen. So haben die verschiedenen Hochbeet Schichten Zeit, zu kompostieren und die Erde hat Zeit sich zu setzen.

Wie du das am besten machst, findest du unter unseren Beiträgen „Hochbeet richtig befüllen“.

Welche Gemüsesorten eignen sich für dein Hochbeet am besten?

Damit du am besten und am meisten Ertrag aus deinem Hochbeet ziehen kannst, sieh dir am besten auch unseren Beitrag zum Hochbeet Anbauplan an. So ziehst du den besten Nutzen über das ganze Jahr aus deinem Hochbeet.

Die besten Gemüsesorten für dein Hochbeet sind aber im Allgemeinen:

Generell eignen sich eigentlich alle Pflanzen und Gemüsesorten für dein Hochbeet. Um die besten Erträge zu erhalten, solltest du hier allerdings darauf achten, gleich Sorten auszuwählen, die speziell für das Hochbeet gezüchtet wurde, denn hier sind die Nährstoffbedingungen besonders gut. Um den besten Profit zu erhalten, ist es auch gut darauf zu achten, welche Gemüsesorten am besten harmonieren und sich nicht gegenseitig die Nährstoffe entziehen.

Am besten eigenen sich:

  • Pflücksalate
  • Schnittlauch
  • Kresse
  • Kohlrabi
  • Radieschen
  • Rettich
  • Mangold
  • Buschbohnen
  • Tomaten
  • Rotebeete
  • Zucchini
  • Spinat
  • Chili
  • Paprika
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Aubergine
  • Möhren
  • und viele Gemüsesorten mehr

Wie bereits erwähnt, lohnt es sich hier darauf zu achten, die richtigen Kombinationen anzulegen. Außerdem benötigen die meisten Kräuter eine spezielle Erde und sollten so extra eingepflanzt werden. Generell kannst du aber wie gesagt, alle Gemüsesorten auch im Hochbeet pflanzen.

Die besten Kombinationen von Gemüsesorten für das Hochbeet

Um dafür zu sorgen, dass deine Hochbeet Pflanzen sich nicht gegenseitig in die Quere kommen, solltest du auf spezielle Kombinationen achten. Hier gibt es einige Beispiele, welche Gemüsesorten, sich für das Hochbeet bepflanzen am besten eignen. So gibt es schon keine Konkurrenz, um die Nährstoffe und du bekommst eine gute Schatten-Sonne-Kombination.

Beispiele für gute Kombinationen sind:

  • Tomaten harmonieren hervorragend mit Blattsalat und Kohlrabi
  • Paprika und Endivien Salat passen ebenfalls gut zusammen
  • Radieschen, Zwiebeln, verschiedene Salatsorten harmonieren ebenfalls hervorragend mit Spinat, Karotten und Zucchini

So gut, wie einige Sorten harmonieren, gibt es aber auch Gemüsesorten die sich gar nicht vertragen hier solltest du besonders aufpassen:

  • Radieschen und Gurken harmonieren nicht miteinander
  • Tomaten, Erbsen und Gurken passen auch nicht gut zusammen
  • Paprika und Tomaten sind ebenfalls keine gute Kombination.

Wenn du dann auch noch auf eine gute Abwechslung, während des Jahresverlaufes achtest, bekommst du aus deinem Hochbeet einen deutlich höheren Ertrag, als du es aus deinem Garten vielleicht gewohnt bist.

Die beste Verteilung über das Jahr findest du auch unter dem Beitrag Hochbeet Anbauplan.

Ein Hochbeet stellt einen hervorragenden Nährboden bereit. Mit den richtigen Hochbeet Schichten lässt sich nicht nur ein Boden schaffen, der Gemüse hervorragend mit Nährstoffen versorgt, sondern auch die Wärmebedingungen sind hier optimal. Genau das ist der Grund, warum die verschiedenen Modelle von Hochbeet Stecksystemen immer beliebter werden.

Der besondere Vorteil an den praktischen Hochbeet Stecksystemen ist, neben den allgemeinen Vorteilen von Hochbeeten, dass sich diese einfach aufbauen lassen und dabei auch noch in den unterschiedlichsten Formen und Größen erhältlich sind. Auch Hochbeet Stecksystem gibt es in unterschiedlichen Materialien, ob Hochbeet Holz oder Hochbeet Metall aber auch Hochbeet Textil ist hier eine gute Möglichkeit. Hochbeet Metall und hier im speziellen Aluminium sorgen nicht nur für eine schnelle und einfache Installation, sondern sind dabei auch noch besonders schön, robust und leicht zu pflegen. So optimierst du die Vorteile, die dir ein Hochbeet zu bieten hat.

Aber, wie ist es denn nun, lassen sich neben den unterschiedlichen Gemüsesorten auch Kräuter in einem Hochbeet anpflanzen?

Kräuter im Hochbeet

Ja, Kräuter können auch im Hochbeet angepflanzt werden. Ein Kräuterhochbeet ist eine schöne Sache, denn hier entfaltet sich ein wunderschöner Geruch. Wie bei allen anderen Hochbeet Pflanzen gilt es auch hier, auf die speziellen Anforderungen der Kräuter zu achten. Besonders wichtig ist, dass auf die verschiedenen Kombinationen der unterschiedlichen Kräuter geachtet wird.

Kräuter lassen sich generell auch mit Gemüsesorten und Sommerblumen im Hochbeet kombinieren. Dabei spielt die Kombination eine bedeutende Rolle. Kräuter bieten sich ebenfalls besonders gut als Lückenfüller an. Besondere Behandlung benötigen allerdings gerade mediterrane Kräuter, denn diese benötigen weniger Nährstoffe und sollten deshalb in einem separaten Hochbeet angepflanzt werden.

Es lassen sich viele Kräuter einfach und pflegeleicht im Hochbeet einpflanzen. Dabei sollte nur darauf geachtet werden, dass die Ansprüche der verschiedenen Hochbeet Pflanzen ungefähr gleich ist. Das bedeutet dann, dass Lichtverhältnisse, Wasseranspruch und auch die Nährstoffverteilung gut ausgeglichen ist.

Besonders gut eigenen sich Kombinationen wie:

  1. Küchenkräuter wie Kresse, Petersilie und andere:

Küchenkräuter vertragen sich sehr gut mit allen möglichen Gemüsesorten und Hochbeet Pflanzen. Besonders gut eignen sich hier aber Schnittsellerie und Liebstöckel.

  1. Mediterrane Kräuter und Küchenkräuter

Wenn du diese beiden Kräuterarten in einem Hochbeet anpflanzen möchtest, dann solltest du mit deiner Abtrennung dafür sorgen, dass beide Kräuterarten die passende Erde bekommen. Hier kannst du einfach einen Holzrahmen oder eine Steinabgrenzung einrichten und den Küchenkräutern einen guten Hochbeet Boden schaffen mit den unterschiedlichen Hochbeet Schichten, den mediterranen Kräutern ergibt sich eine Mischung aus Erde und Sand.

Was gilt es, bei mediterranen Kräutern besonders zu beachten:

Besonders die mediterranen Kräuter wie Rosmarin, Oregano, Lavendel oder Thymian benötigen eine besondere Umgebung und sind am besten in einem eigenen Kräuterhochbeet aufgehoben. Diese Kräuter sind ein warmes und eher trockenes Klima gewohnt. Zuviel Wasser oder Dünger können für einen Verlust des Geschmacks und Aromas sorgen. Außerdem benötigen diese Pflanzen viel Sonne und Wärme. Hier kannst du in das Hochbeet einfach ein paar große Steine legen, diese speichern die Wärme der Sonne und geben diese dann auch an die Kräuter ab. Auch der Boden sollte eher trocken sein und nicht zu nährstoffreich. Genau aus diesem Grund ist es sinnvoll, ein eigenes Kräuterhochbeet anzulegen.

Mit einem Hochbeet lässt sich ganz einfach eine gesunde und grüne Oase schaffen und das nicht nur im Garten, sondern auch auf dem Balkon oder der Terrasse lässt sich ein Hochbeet Balkon sehr gut einrichten. Die vielen Möglichkeiten, die es im Hochbeet kaufen Angebot gibt, machen es möglich, auch auf kleinen Flächen für viel Ertrag zu sorgen.

So kannst du dir aus den verschiedenen Hochbeet Stecksystemen genau das aussuchen, was für deine Ansprüche am besten passt. So lässt sich auch in der Stadt für frisches Gemüse aus eigenem Anbau sorgen. Aber auch im Garten bietet ein Hochbeet durch seine erhöhte Arbeitshöhe eine rückenschonende Möglichkeit und erleichtert die Gartenarbeit deutlich. Warum also nicht ein Hochbeet kaufen und die Gartenarbeit wieder mit neuem Spaß entdecken?

Welche Pflanzen eignen sich für ein Hochbeet?

Generell wird gesagt, dass sich für ein Hochbeet eigentlich alle Pflanzen eigenen. Du kannst dich also entspannen und musst dir keine Gedanken machen. Allerdings gibt es auch hier Unterschiede, und nur weil ein Hochbeet mit besonders nährstoffreichem Boden ausgestattet ist und über gute Wärmeentwicklung verfügt, heißt das nicht, dass dies für alle Pflanzen besonders gut ist. Denn wie auch bei der gängigen Gartenarbeit kommt es auch hier immer auf die speziellen Ansprüche, an die eine Pflanze hat.

Das Wachstum wird beeinflusst durch die beste und optimale Erfüllung der Ansprüche der Pflanze. Hier lohnt es sich also, bei dem Hochbeet bepflanzen darauf zu achten, Pflanzen auszuwählen, die genau dies benötigen, einen nährstoffreichen Boden und Wärme. So kannst du mit deinem Hochbeet auch schon früher im Jahr starten.

Wenn du auf der Suche nach den passenden Hochbeet Pflanzen bist, lohnt es sich auch immer danach zu schauen, ob es sich um spezielle Hochbeet Pflanzen handelt, denn es gibt auch hier Pflanzen, die konkret auf die Hochbeet Bepflanzung hingezüchtet wurden. Mit diesen Pflanzen kannst du nichts falsch machen.

Welche Pflanzen eignen sich nun aber weniger für dein Hochbeet?

Generell sagt man, es lohnt sich besonders, die Hochbeet Pflanzen zu verwenden, die für die Pflege und Ernte bei der gängigen Gartenarbeit zu aufwendig oder anstrengend sind. Dabei muss aber auch hier, wie bereits erwähnt, darauf geachtet werden, dass die Ansprüche der Pflanzen erfüllt werden. Daraus ergibt sich auch eine Auswahl an Pflanzen, die sich weniger für eine Hochbeet Bepflanzung eignen.

  • Mediterrane Kräuter

Diese Kräuter gehören zu den beliebtesten Kräutern und sind dennoch eigentlich nicht für ein Hochbeet geeignet, da diese einen nährstoffarmen Boden bevorzugen. Dies kannst du aber umgehen, indem du ein extra Kräuterhochbeet für die mediterranen Kräuter anlegst. Hier musst du bei der Bodenzusammensetzung auf die Ansprüche der Kräuter achten, dann kannst du auch diese in einem Hochbeet züchten.

Andere Gründe, warum sich einige Pflanzen nicht für ein Hochbeet eignen sind:

  • Hochwachsende Pflanzen werden in einem Hochbeet schnell instabil. Besonders Pflanzen, die weit in die Höhe wachsen, haben so nicht mehr den richtigen Halt. Außerdem verliert das Hochbeet so seine Wirkung, denn die Ernte und Pflege dieser Pflanzen wird im Hochbeet deutlich schwieriger.
  • Auch Gewächse, die viel Platz beanspruchen, eignen sich nicht sehr gut für eine Hochbeet Bepflanzung. Denn so wird viel Fläche von nur einer Sorte eingenommen und dir bleibt wenig für andere Sorten übrig.

Hochbeet Anbauplan

Ein Hochbeet ist eine besonders schöne und angenehme Art der Gartenarbeit. Die hohen Beete sehen nicht nur schön aus, sondern erleichtern die Arbeit ungemein. Das besonders schöne, hier lässt sich ein Hochbeet kaufen, das auf die eigenen Köpermaße zugeschnitten ist und so für eine optimale Arbeitshöhe sorgen. So macht die Gartenarbeit besonders Spaß.

Anders als bei einem großen Garten bietet das Hochbeet allerdings deutlich weniger Platz. Um trotzdem den optimalen Ertrag herauszuholen und das ganze Jahr über von den besonders guten Eigenschaften des Hochbeetes zu profitieren, lohnt es sich, genauer hinzusehen und abzupassen, wann du dein Hochbeet, wie bepflanzen kannst.

Wichtig ist aber auch, dass du immer auf die Kombinationsfähigkeit der verschiedenen Pflanzen achtest. Der besondere Vorteil ist allerdings, durch die gute Wärmeentwicklung, die durch die verschiedenen Hochbeet Schichten entsteht, kannst du schon deutlich früher im Jahr damit beginnen, dein Hochbeet bepflanzen zu wollen. So wird das Erntejahr länger und du holst noch mehr aus deinem Hochbeet heraus. Auch der gute und nährstoffreiche Boden, den du mit dem richtigen Hochbeet befüllen erreichst, sorgt für ein gutes und schnelles Wachstum. Wie du es anstellst, dein Hochbeet befüllen zu können, um den maximalen Erfolg zu erreichen, findest du auch unserem Beitrag Hochbeet richtig befüllen.

Wie gehst du dein Gartenjahr mit der richtigen Hochbeet Bepflanzung nun aber am besten an, um den optimalen Nutzen aus deinem Hochbeet zu ziehen?

Wichtig ist es aber auch, dass man auf die eigenen Vorlieben achtet und sich vielleicht schon vor dem Hochbeet befüllen Gedanken über die Art der Pflanzen zu macht. Gerade mediterrane Kräuter benötigen eigentlich ein eigenes Kräuter Hochbeet, denn hier liegen spezielle Ansprüche vor, die ein normales Hochbeet mit den vielen Nährstoffen nicht erfüllen kann. Ansonsten kannst du dich voll austoben und dich von unserem Anbauplan für dein Hochbeet Gartenjahr inspirieren lassen.

  1. Januar

Wenn du dein Hochbeet mit einem speziellen Aufsatz ausstattest, kannst du schon im Januar damit beginnen, Salat anzupflanzen, auszusäen. Kopfsalat und Rucola eignen sich hier besonders gut.

  1. Februar

Im Februar spätestens kannst du dann aber schon richtig loslegen, das liegt an den hervorragenden Eigenschafen, die dein Hochbeet zu bieten hat. Hier kannst du mit der Hochbeet Bepflanzung von Erdbeere, Tomaten, Zwiebeln, Spitzkohl, Spinat, Rosenkohl und eigentlich allen Salatsorten starten.

  1. März

Im März kommen dann noch weitere Kohlsorten hinzu, Blumenkohl, Rotkohl und Brokkoli kannst du jetzt pflanzen. Aber auch Erbsen, Kartoffeln, Rote Beete, Radieschen, Rettich und Knoblauch sind jetzt an der Zeit.

  1. April

Der April stellt die gleichen Voraussetzungen wie der März, nur hier kannst du auch den Porree pflanzen.

  1. Mai

Im Mai geht es dann los mit den verschiedenen Bohnensorten.

  1. Juni

Der Juni steht hauptsächlich für die Ernte, du kannst aber auch hier noch viele Sorten nach säen oder erneute säen.

  1. Juli

Auch der Juli steht ganz im Rahmen der Ernte.

  1. August

Ernte

  1. September

Ernte, in all diesen Monaten geht es um die Pflege und die Ernte.

  1. Oktober

Im Oktober kannst du schon wieder für das nächste Jahr vorsorgen und Knoblauch pflanzen, hier besteht auch die letzte Möglichkeit, noch einmal Feldsalat zu pflanzen.

  1. November

Ruhe

  1. Dezember

Ruhe

GFP Handels GesmbH Zentrale
Passauerstraße 24
A-4070 Eferding
+43 (0) 7272 / 69800 office@gfp-international.com

Kundenkontakt nach Terminvereinbarung

GFP Handels GesmbH Büro Deutschland
Seligenstädter Str. 107
D-63073 Offenbach
+49 (0) 69-175549034 office@gfp-international.com

Büroadresse - kein Kundenkontakt

GFP Handels GesmbH France, Administration
LD Moulin de Seyrignac
F-46100 Lunan
05 87 72 01 50 catherine.metzler@gfp-international.com

Pas de réception clientèle

Pour commander nos produits notre nouveau site pour la France: https://www.jarmaidistribution.fr